Country-Sängerin Lilly Drumewa begeht 20jähriges Bühnenjubiläum mit neuer CD

Autor:
Foto: Privatarchiv

Die Sängerin und Songtextautorin Lilly Drumewa hat sich nicht nur in Bulgarien, sondern auch in Europa und den USA einen Namen gemacht. Sie begann vor 20 Jahren als Country-Sängerin in der Bluegrass-Gruppe „Lilly of the West“, die sie 1996 gegründet hat. Seitdem hat sie 9 CDs herausgegeben, hat sich an vielen Konzerten und internationalen Festivals beteiligt.

Da die Countrymusik bekanntlich ihren Ursprung in den USA hat, ist die Band „Lilly of the West“ vor allem in den Vereinigten Staaten aufgetreten. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten hat Lilly Drumewa Country- und Bluegrass-Musik spezialisiert. Unlängst hat sie auch ein Buch herausgegeben. Es trägt den Titel „Stimmungen mit Lilly – Musik in 50 Themen“. Darin werden unterschiedliche Musikrichtungen vorgestellt, darunter Country, Bluegrass, Swing, Rock and Roll etc. Zum 20jährigen Bühnenjubiläum ist nun die CD „Strong Machine“ entstanden.

Diese CD unterscheidet sich von den bisherigen“, gesteht Lilly Drumewa. „Mit „Strong Machine“ wage ich mich in Richtung Popmusik vor. Das ist eher zufällig passiert. Anlass war ein Treffen mit Stamen Janew und Nikolaj Peew von der Gruppe „Akustika“. Niki sagte, er habe das Lied „Irgendwo dahinten“ extra für mich geschrieben. Es gab den Auftakt zu unserer neuen CD. Danach kamen weitere Songs im Stil Akustikpop hinzu, die Stamen arrangiert hat. Wir haben im Laufe von zwei Jahren an diesem Projekt gearbeitet. Darin ist der Einfluss von Stamen Janew und Nikolaj Peew zu spüren, die wahre Meister des Popgenres sind. Eigentlich wollte ich schon immer ein eigenes Pop-Album haben. Meiner Ansicht nach ist es sehr schön geworden. Die CD enthält 10 eigene Songs, einige nach Texten von Dessi Sofranowa. Ein Lied – „Mach dich heute auf den Weg“ – ist nach der Musik meiner Freundin aus London Hannah Elton-Wall und dem Text von Grischa Trifonow entstanden, der leider vor einem Jahr von uns gegangen ist.“

Im Frühjahr hat „Lilly of the West“ eine Reihe von Konzerten in Sofia und Warna gegeben und hat für den Sommer viele Open-Air-Konzerte in Sofia geplant. Über weitere Events auf ihrem Konzertkalender hat uns Lilly Folgendes verraten:

Anfang August werden wir uns zum dritten Mal an einem großen Bluegrass-Festival in Frankreich beteiligen, das seit 10 Jahren veranstaltet wird. Anfang September reise ich dann auf Einladung der slowenischen Starsängerin Ditka nach Ljubljana, um mich am 11. September an ihrem Konzert zu beteiligen, mit dem sie ihr neuestes Album vorstellen wird. Ich werde eine Strophe eines ihrer Lieder auf Slowenisch vortragen und sie singt meine Strophe auf Bulgarisch. Ich freue mich sehr darauf, weil ich bisher noch kein Konzert in Slowenien hatte. Am 1. Oktober gibt unsere Band ein großes Konzert anlässlich ihres 20jährigen Jubiläums. Wir organisieren ein Fest für unsere Freunde und alle Kollegen, die im Laufe der Jahre in unserer Gruppe gespielt haben. Natürlich wird es auch eine Torte mit 20 Kerzen geben und viele Lieder aus unseren zehn CDs.“

Übersetzung: Rossiza Radulowa

mehr aus dieser Rubrik…

Ritmos Negros – afrikanisch-peruanische Musik in Bulgarien

„Wir machen Musik auf der Grundlage der peruanischen Tradition und ihrer afrikanischen Wurzeln, sehr bunt und einfühlsam“, erzählt Piero Epifanía aus Peru. Er komponiert die Musik, ist Leadsänger der Band und spielt auf der Kistentrommel. Zu ihm..

veröffentlicht am 11.02.19 um 14:35

Minko Lambov über das Shaka Zulu Orchestra und eine „klassische“ Premiere

Am 14. Februar werden die Besucher der hauptstädtischen Bulgaria-Saals das Konzert für Violine und Orchester des Gegenwartskomponisten Minko Lambov in der Interpretation des Geigers Svetlin Roussev hören. Begleitet wird der bulgarische..

veröffentlicht am 08.02.19 um 15:20

Nina Nikolina singt alte Lieder neu

Nina Nikolina hat in gleich vier Stilrichtungen Erfolge алс Sängerin verbucht – Folklore, Ethnomusik, Pop und Latino. Sie hat die Nationale Kunstschule „Panajot Pipkow“ in Plewen in der Fachrichtung Folkloregesang und Kontrabass..

veröffentlicht am 06.02.19 um 16:22