Bulgarische Volkswirtschaft verliert Dutzende Millionen durch Winterwetter

Foto: BTA
Im Ergebnis der Kälte, Schneestürme und nicht passierbaren Straßen gingen der bulgarischen Volkswirtschaft Dutzende Millionen verloren, behaupten Vertreter der Wirtschaftskammer. Besonders betroffen seien vor allem Handel, Spedition, Tourismus, Bauwesen und Immobilien. Die Verluste entstehen vor allem wegen der Mehrkosten für Beheizung und die Generierung von Strom, von versäumten Lieferfristen und den dafür zu zahlenden Konventionalstrafen. Auch Krankschreibungen und Urlaube in dieser Zeit generieren Verluste für die Unternehmen.
print Drucken
mehr aus dieser Rubrik…

Alle Bären im Belitza-Park halten Winterschlaf

Seit mehreren Tagen halten alle Bewohner des Parks für tanzende Bären bei Belitza in den Rila-Bergen Winterschlaf, was zum ersten Mal seit seiner Gründung der Fall sei, vermeldete der Park zur Wiederanpassung früherer Zöglinge von Roma-Bärenführern. Selbst..

veröffentlicht am 20.01.17 um 17:34

Einführung von Jahres-, Dreimonats-, Monats-, Wochen- und Tagesvignetten

Ab 1. Januar 2018 werden Jahres-, Dreimonats-, Monats-, Wochen- und Tagesvignetten eingeführt. Dabei sind die Tagesvignetten nicht nur für Pkws vorgesehen. Das sehen die Novellen zum Straßenverkehrsgesetz vor. Zudem ist für Kraftfahrzeuge, die Bulgarien..

veröffentlicht am 20.01.17 um 17:25
Zornitza Rusinowa

Tourismus und Landwirtschaft dürfen Saisonarbeiter aus Drittstaaten einstellen

Arbeitgeber können für einen Zeitraum von 90 Tagen nunmehr Saisonkräfte aus Drittstaaten einstellen. Die scheidende Ministerin für Arbeit und Soziales Zornitza Rusinowa hat nach Beratungen im Nationalen Rat für Arbeitsmigration und Arbeitsmobilität dafür..

veröffentlicht am 20.01.17 um 17:19