Bulgarische Volkswirtschaft verliert Dutzende Millionen durch Winterwetter

Foto: BTA
Im Ergebnis der Kälte, Schneestürme und nicht passierbaren Straßen gingen der bulgarischen Volkswirtschaft Dutzende Millionen verloren, behaupten Vertreter der Wirtschaftskammer. Besonders betroffen seien vor allem Handel, Spedition, Tourismus, Bauwesen und Immobilien. Die Verluste entstehen vor allem wegen der Mehrkosten für Beheizung und die Generierung von Strom, von versäumten Lieferfristen und den dafür zu zahlenden Konventionalstrafen. Auch Krankschreibungen und Urlaube in dieser Zeit generieren Verluste für die Unternehmen.
print Drucken
mehr aus dieser Rubrik…

Tourismusministerin Baltowa lobt harmonische Entwicklung des Tourismus

Die Tourismusbranche in Bulgarien hat gutes Potential zur Arbeitsplatzschaffung. Sie leistet auch einen wesentlichen Beitrag zum BIP-Wachstum und zur Entwicklung der Regionen in der Peripherie des Landes, betonte Tourismusministerin Stella Baltowa...

veröffentlicht am 29.03.17 um 17:38

Nur ein Zehntel der Behinderten in Bulgarien hat einen Job

In Bulgarien sind 689.187 dauerhaft behinderte Menschen registriert, von denen 281.000 im arbeitsfähigen Alter sind, belegen Angaben des Nationalen Versicherungsinstituts. Inoffiziellen Informationen zufolge haben lediglich 10 Prozent von ihnen einen..

veröffentlicht am 29.03.17 um 16:24

Zahl der bulgarischen Auslandsschulen steigt auf 190

Nach Angaben des Ministeriums der Bildung und Wissenschaft öffnen ab dem kommenden Schuljahr 18 neue Sonntagsschulen im Ausland ihre Tore- 13 neue Schulen werden in Europa eröffnet (Spanien, Malta, Zypern, Deutschland, Großbritannien), zwölf in Nordamerika..

veröffentlicht am 29.03.17 um 13:50