Bulgarische Volkswirtschaft verliert Dutzende Millionen durch Winterwetter

Foto: BTA
Im Ergebnis der Kälte, Schneestürme und nicht passierbaren Straßen gingen der bulgarischen Volkswirtschaft Dutzende Millionen verloren, behaupten Vertreter der Wirtschaftskammer. Besonders betroffen seien vor allem Handel, Spedition, Tourismus, Bauwesen und Immobilien. Die Verluste entstehen vor allem wegen der Mehrkosten für Beheizung und die Generierung von Strom, von versäumten Lieferfristen und den dafür zu zahlenden Konventionalstrafen. Auch Krankschreibungen und Urlaube in dieser Zeit generieren Verluste für die Unternehmen.
print Drucken
mehr aus dieser Rubrik…

Christen auf der Welt begehen Christi Himmelfahrt

Heute vermerken die christlichen Kirchen auf der Welt Christi Himmelfahrt. Dieses Fest wird am 40. Tag der Osterzeit, also 39 Tage nach dem Ostersonntag gefeiert, weshalb das Fest immer auf einen Donnerstag fällt. In diesem Jahr begehen das Fest Ost- und..

veröffentlicht am 25.05.17 um 11:06
Staatspräsident Rumen Radew

Staatspräsident Radew auf NATO-Gipfel in Brüssel

Der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew befindet sich in Brüssel, wo er sich am heutigen NATO-Gipfel beteiligt, das im neuen Staabsquartier in der belgischen Hauptstadt stattfindet. Im Mittelpunkt der Gespräche stehen die Erhöhung der Militärausgaben..

veröffentlicht am 25.05.17 um 10:48
Patriarch Neofit

Patriarch Neofit: Der Terrorakt in Manchester ist ein weiterer grober Übergriff gegen den Frieden

Wir alle sind Kinder des Himmlischen Vaters und können in Tagen der Trauer und der Prüfungen nicht gleichgültig gegenüber dem Schmerz und der Verwirrung bleiben, die in diesen schweren Stunden das britische Volk erfasst haben. Das sagte der bulgarische..

veröffentlicht am 23.05.17 um 16:41