Unvergessene Gewinner des Frühlings-Liederwettbewerbs des BNR

Hören Sie Bulgarien – die neue Hitparade mit Sachpreisen von Radio Bulgarien

Autor:
Foto: Archiv

Radio Bulgarien beging im vergangenen Jahr sein 80jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass führten wir eine monatliche Hitparade durch, in der auch Preise für die Teilnehmer vergeben wurde. Aufgrund des großen Interesses an diesem musikalischen Preisausschreiben, werden wir es auch in diesem Jahr fortsetzen.

Zur Erinnerung die Bedingungen: In jedem Monat stellen wir aus dem reichen Angebot der Musik-Streams unserer Seite drei Lieder oder Stücke vor. Sie stammen aus den vier Genres unserer Streams – Folklore, Pop, Klassik sowie Kindermusik und die Auswahl wird von unseren Kollegen besorgt, die auch die Streams gestalten. Jeder, der sich an unserem Ausschreiben beteiligt, kann aus den drei Musikvorschlägen auswählen und für einen darunter seine Stimme per E-Mail an german@bnr.bg bis zum 15. des Folgemonats abgeben. Unter jenen, die erraten haben, welches Stück die meisten Stimmen erhält, werden drei ausgelost. An sie geht jeweils eine CD, die bei uns im Hause produziert wurde. Wer sich per traditionelle Schneckenpost an der Hitparade beteiligen möchte, kann das natürlich auch tun, muss jedoch seinen Tipp rechtzeitig abschicken, damit er bei uns bis zum 15. des Folgemonats eintrifft. Alle Schreiben, wie natürlich auch E-Mails, die uns nach diesem Datum erreichen, werden vom Ausschreiben ausgeschlossen.

Die Auswahl für den Monat März traf Sdrawko Petrow. Er ist für den Stream mit Rock- und Popmusik des Programms „Binar“ verantwortlich, den auch Radio Bulgarien anbietet. Passend zur Jahreszeit wählte er für uns Lieder aus, die in der langen Geschichte des Frühlings-Liederwettbewerbs des Bulgarischen Nationalen Rundfunks einen Ersten Preis erhalten haben.

Bevor wir den ersten Musikvorschlag bringen, wollen wir einige Worte zu diesem Wettbewerb verlieren. Er wurde 1970 vom damaligen Radio Sofia ins Leben gerufen. Gedacht als Wettbewerb für neue bulgarische Unterhaltungsmusik wurde er dann in jedem Jahr durchgeführt und das bis heute. Im Verlauf von 48 Jahren haben Komponisten, Arrangeure, Textdichter und Interpreten ihre neuesten Lieder dem breiten Hörerkreis vorgestellt. Von Anfang an wurde der Wettbewerb mit dem Frühling in Verbindung gebracht. In den ersten 20 Jahren seiner Geschichte wurde als Bedingung gestellt, dass Text und Musik ansprechend und die Lieder als Ganzes gut einprägsam sind. Ferner sollten sie neue Ideen in der Musikstruktur enthalten und am aller wichtigsten: sie mussten anlässlich des Wettbewerbs zum ersten Mal im Radio erklingen.

Die erste Ausgabe fand im März 1970 statt, wobei von allen eingereichten Liedern 15 in die Endrunde kamen. Für ihre Platzierung wurden vor allem die Hörerstimmen herangezogen. In diesem Zusammenhang ist zu erwähnen, dass die Musikredakteure, die die Hörerzuschriften auswerten mussten, insgesamt rund 1.800 Briefe erhielten. Gleich an der ersten Ausgabe beteiligten sich namhafte bulgarische Komponisten der Unterhaltungsbranche. Und so war es nicht leicht, einen Sieger zu ermitteln.

Unser erster Musikvorschlag ist das Lied „Ahorn-Frühling“ des Komponisten Swetosar Russinow, das die meisten Hörerstimmen 1970 erhielt. Den Text schrieb Dimitar Totschew. Gesungen wurde es vom Trio Mimi Iwanowa, Pascha Christowa und Maria Nejkowa.

Unser zweiter Musikvorschlag ist das Siegerlied des Jahres 1978, das ebenfalls schnell ein Hit wurde. Es heißt „Das Bächlein“. Janko Miladinow schrieb die Musik zu den Versen von Dimitar Totschew. Die Interpreten sind Lili Iwanowa und Assen Gargow.

Kommen wir nun zum dritten Lied unserer März-Hitparade. Es heißt „Frühjahrsmüdigkeit“ und gewann 1984 den Frühlings-Liederwettbewerb des Bulgarischen Nationalen Rundfunks. Die Musik komponierte Stefan Dimitrow; der Text stammt von Mariana Baschewa; wird hören die Brüder Blagowest und Swetoslaw Argirow.


Zum Schluss wollen wir auch verraten, wer die letzte Ausgabe der Hitparade „Hören Sie Bulgarien“ gewonnen hat. Zur Erinnerung: es standen drei Kinderlieder anlässlich des bulgarischen Frühlingsanfangs am 1. März zur Auswahl. Die meisten Stimmen erhielt das erste Lied, das in der Darbietung des Kinderchores „Bulgarische Nachtigall“ erklang. Er besang die traditionellen rot-weißen Quasten, die „Martenitzi“. Fortuna bestimmte als Sieger: Rosemarie Brodd aus Deutschland, George Derringe aus den USA und Miguel Ramón Bauset aus Spanien. Sie werden als Preis eine CD mit den neuesten BNR-Aufnahmen bekommen. Wir gratulieren den Gewinnern und warten auf ihre Stimmen in der nächsten Ausgabe unserer Hitparade!

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow

print Drucken
mehr aus dieser Rubrik…

Der Komponist Gheorghi Arnaoudov und sein „aufbauender Pessimismus“

In diesem Jahr begeht der bulgarische Komponist Gheorghi Arnaoudov seinen 60. Geburtstag. Ihm zu Ehren wurden gleich mehrere musikalische Veranstaltungen gewidmet: im April fand in Sofia der Wettbewerb für Laienpianisten „Viva Piano“ statt..

veröffentlicht am 21.06.17 um 11:07

Prof. Mollowa stellt ihre Beststudenten im Konzert vor

Heute Abend organisiert die anerkannte bulgarische Pianistin und Pädagogin Prof. Milena Mollowa ein besonderes Konzert – es ist das ihrer Beststudenten. Sie stammen aus ihrer Klasse für Klavierinterpretation und Kammermusik an der Neuen..

veröffentlicht am 20.06.17 um 12:20

Musik von Dimtar Nenow in Großbritannien verlegt

Vor wenigen Tagen kam in Großbritannien ein Album mit Werken von Dimitar Nenow heraus. Es sind Kompositionen für Klavier und Orchester, gespielt von Ivo Varbanow und dem Royal Scottish National Orchestra unter der Leitung von Emil Tabakow. Die..

veröffentlicht am 19.06.17 um 14:45