Folklore zu Ostern

Hören Sie Bulgarien – die neue Hitparade mit Sachpreisen von Radio Bulgarien

| aktualisiert am 18.04.17 um 12:29
Autor:
Foto: BGNES

Radio Bulgarien beging im vergangenen Jahr sein 80jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass führten wir eine monatliche Hitparade durch, in der auch Preise für die Teilnehmer vergeben wurde. Aufgrund des großen Interesses an diesem musikalischen Preisausschreiben, werden wir es auch in diesem Jahr fortsetzen.

Zur Erinnerung die Bedingungen: In jedem Monat stellen wir aus dem reichen Angebot der Musik-Streams unserer Seite drei Lieder oder Stücke vor. Sie stammen aus den vier Genres unserer Streams – Folklore, Pop, Klassik sowie Kindermusik und die Auswahl wird meist von unseren Kollegen besorgt, die auch die Streams gestalten. Jeder, der sich an unserem Ausschreiben beteiligt, kann aus den drei Musikvorschlägen auswählen und für einen darunter seine Stimme per E-Mail an german@bnr.bg bis zum 15. des Folgemonats abgeben. Unter jenen, die erraten haben, welches Stück die meisten Stimmen erhält, werden drei ausgelost. An sie geht jeweils eine CD, die bei uns im Hause produziert wurde. Wer sich per traditionelle Schneckenpost an der Hitparade beteiligen möchte, kann das natürlich auch tun, muss jedoch seinen Tipp rechtzeitig abschicken, damit er bei uns bis zum 15. des Folgemonats eintrifft. Alle Schreiben, wie natürlich auch E-Mails, die uns nach diesem Datum erreichen, werden vom Ausschreiben ausgeschlossen.

Nun zu unseren Vorschlägen für die April-Ausgabe. Die Auswahl für diesen Monat traf Julia Gatderowa, die Ihnen von etlichen unserer Musikbeiträge her bekannt ist. Sie nahm die Frühjahrsfeste in Verbindung mit Palmsonntag und Ostern zum Anlass und suchte für uns einige der interessantesten und gleichzeitig abwechslungsreichsten Folklorelieder aus, die anlässlich dieser Kirchenfeste gesungen werden.

Das erst Lied ist dem Lazarustag gewidmet und wird vom Eva-Quartett interpretiert. Es ist ein neuzeitliches Lied, das nach Motiven aus Gesängen der Folkloreregion Pirin-Mazedonien in Südwestbulgarien entstanden ist. Die Darbietung ist recht effektvoll, vor allem weil sich daran der französische Komponist, Produzent und Multiinstrumentalist Hector Zazou beteiligte. Das Quartett gab 2012 (vier Jahre nach dem Tod von Zazou) das Ergebnis der gemeinsamen Arbeit heraus. Die CD heißt „The Arch“ und in ihr ist die Aufnahme des Liedes „Lazarustag“ enthalten, die unser erster Vorschlag ist.

Die Musikkritik stufte die CD als ein „Stimmen-Klang-Ereignis“ ein. Auch auf sie trifft die Einschätzung des Schweizer Volksmusikkundlers und Musikproduzenten Marcel Cellier voll zu, der sich um die Popularisierung der bulgarischen Musikfolklore in den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts verdient gemacht hat. Er sagte über die bulgarische Volksmusik, dass sie die „einzige freie Äußerung des Volkes in einer tausendjährigen Geschichte von Leid und Tränen“ sei, deren Wurzeln „in der dunklen antiken Kultur der Thraker“ verborgen liegen. Was das Eva-Quartett anbelangt, versteht es glänzend, das Erbe der bulgarischen Gesangsfolklore wiederzubeleben.

Unser zweiter Musikvorschlag ist das Lied „Bist du schon eingeschlummert“, das im Repertoire vieler Chöre und unterschiedlicher Vokalgruppen enthalten ist. Das Lied gibt ein lustiges Gespräch in der Welt der Flora und Fauna wieder. Eine Kirsche fragt eine Erdbeere, ob sie schon eingeschlummert sei. Diese antwortet, dass sie auf ihren Angebeteten, die Kletterrose wartet – auf Bulgarisch „Trendafil“, ein maskulines Wort. Die Erdbeere erzählt daraufhin, dass die Kletterrose zu einem Fest beim Basilikum und dem Enzian gegangen sei, wo sich alle nach Herzenslust vergnügen würden – ein Stiefmütterchen würde zur Unterhaltung singen, begleitet von einer Mücke auf einer Fiedel. Die Sonnenblume, schon leicht beschwipst, habe sich über das Stiefmütterchen lustig gemacht, weil es so klein und veilchenblau aussehe. Dieses antwortete, dass sich die Sonnenblume mal selbst betrachten solle, gelb und dürr wie sie sei...

  Dieses Lied wurde zum ersten Mal vom Trio „Bulgarin“ konzertmäßig vorgetragen. Das Trio selbst existierte von 1975 bis 1999 und ihm gehörten die Sängerinnen Janka Rupkina, Eva Georgiewa und Stojanka Bonewa an. Die drei Sängerinnen arbeiteten mit den bedeutendsten einheimischen Komponisten und Interpreten zusammen, wie auch mit ausländischen Stars, wie Kate Bush, Prince, Eric Clapton, George Harrison, Jeff Beck und anderen.

Das Lied „Bist du schon eingeschlummert“ wurde vom Komponisten Peter Krumow bearbeitet und wir haben eine Aufnahme des Trios „Bulgarin“ ausgesucht, bei der die Sängerinnen vom Fiedelspieler Michail Marinow begleitet werden.

Kommen wir nun zu unserem dritten Lied unserer April-Hitparade. Es wird von der Formation „Dragostin Folk“ dargeboten. Ihr Gründer, der Komponist, Pianist, Dirigent und Pädagoge Prof. Stefan Dragostinov, ist für seine zeitgenössische Chormusik im Folklorestil bekannt. Seine Formation hat bislang 11 CDs mit insgesamt über 700 Minuten Musik produziert. Sie ist auch jenseits der bulgarischen Grenzen populär und hat verschiedene angesehene Preise erhalten.

Das Lied, das wir unter der Nr. 3 ausgesucht haben, heißt „Ostern kommt“ und stammt aus dem Stammrepertoire von „Dragostin Folk“. Die Bearbeitung besorgte Stefan Dragostinov selbst.


Zum Schluss wollen wir verraten, wer die letzte Ausgabe der Hitparade „Hören Sie Radio Bulgarien“ gewonnen hat. Von den drei Liedern, die zur Auswahl standen, hat das Lied „Ahorn-Frühling“ die meisten Stimmen erhalten. Zu den Gewinnern zählen diesmal Jan Umlauff aus Deutschland, Radhakrishna Pillai aus Indien und Alexander Ustinowitsch aus Russland. Sie erhalten als Preis eine CD mit den neuesten BNR-Aufnahmen. Wіr gratulieren den Gewinnern und warten auf Ihre Stimmen in der nächsten Ausgabe der Hitparade!


Übersetzung: Wladimir Wladimirow

print Drucken
mehr aus dieser Rubrik…

Der Komponist Gheorghi Arnaoudov und sein „aufbauender Pessimismus“

In diesem Jahr begeht der bulgarische Komponist Gheorghi Arnaoudov seinen 60. Geburtstag. Ihm zu Ehren wurden gleich mehrere musikalische Veranstaltungen gewidmet: im April fand in Sofia der Wettbewerb für Laienpianisten „Viva Piano“ statt..

veröffentlicht am 21.06.17 um 11:07

Prof. Mollowa stellt ihre Beststudenten im Konzert vor

Heute Abend organisiert die anerkannte bulgarische Pianistin und Pädagogin Prof. Milena Mollowa ein besonderes Konzert – es ist das ihrer Beststudenten. Sie stammen aus ihrer Klasse für Klavierinterpretation und Kammermusik an der Neuen..

veröffentlicht am 20.06.17 um 12:20

Musik von Dimtar Nenow in Großbritannien verlegt

Vor wenigen Tagen kam in Großbritannien ein Album mit Werken von Dimitar Nenow heraus. Es sind Kompositionen für Klavier und Orchester, gespielt von Ivo Varbanow und dem Royal Scottish National Orchestra unter der Leitung von Emil Tabakow. Die..

veröffentlicht am 19.06.17 um 14:45