Präsident Radew: Bulgariens Streitkräfte sind an einem Wendepunkt

Foto: BTA

Anlässlich des 105. Jahrestages der Militärakademie "G. S. Rakowski“ hat Staatspräsident Rumen Radew erklärt, dass die Streitkräfte Bulgariens an einem Wendepunkt in seiner Entwicklung wegen politischer Kurzsichtigkeit und systematischer Unterfinanzierung sind.

Der Präsident erinnerte daran, dass laut dem jüngsten Bericht des Verteidigungsministeriums die Streitkräfte in der Lage sind, ihre Aufgaben nur zum Teil auszuführen. Um diese negativen Tendenzen zu überwinden, habe die Regierung bereits Maßnahmen zur Finanzierung wichtiger Projekte und Aufstockung der Verteidigungsausgaben in naher Zukunft auf 2% des BIPs ergriffen.

mehr aus dieser Rubrik…
Miklós Soltész und Ilijana Jotowa

Ungarische Delegation besucht Bulgarien zum Tag der bulgarisch-ungarischen Freundschaft

Vor einem Jahr haben das bulgarische und das ungarische Parlament den Vorschlag der bulgarischen Diaspora in Ungarn gebilligt, den 19. Oktober zum Tag der Freundschaft zwischen unseren beiden Völkern zu erklären. Aus diesem Anlass weilte eine ungarische..

veröffentlicht am 20.10.17 um 17:57

Gewerkschaften: Import von Arbeitskräften darf nicht zum Dumping auf dem Arbeitsmarkt führen

Schattenwirtschaft und Fachkräftemangel sind die zwei größten Probleme, die das Wirtschaftswachstum in Bulgarien hemmen. Um diese Meinung haben sich Vertreter der Gewerkschaften und der Geschäftswelt während eines Treffenskonsolidiert. Der Vorsitzende..

veröffentlicht am 20.10.17 um 17:34
Vize-Außenminister Jurij Schterk

Jurij Schterk: Bekämpfung von Schleusertum gehört zu den Prioritäten des bulgarischen EU-Ratsvorsitzes

Vize-Außenminister Jurij Schterk hat ein internationales Expertenforum zum Thema „Internet und Menschenschmuggel: Mechanismen, Gegenwirkung und Prävention“ eröffnet, das von der Kommission zur Bekämpfung von Menschenschmuggel, der Britischen Botschaft..

veröffentlicht am 20.10.17 um 16:30