Gesundheitsministerium: Leitungswasser in Haskowo ist nicht gefährlich

Foto: BGNES

Der Vize-Premier und Gesundheitsminister im Interimskabinett Ilko Semerdschiew hat heute im Parlament erklärt, dass es derzeit kein Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung in Haskowo bestehe.

Der Gesundheitsminister machte diese Erklärung im Zusammenhang mit den Bedenken, dass das Leitungswasser in der südöstlichen Stadt durch Uran belastet ist. Der Minister fügte allerdings hinzu, dass er weitere biologische Untersuchungen angeordnet habe, dessen Ergebnisse in einem detaillierten Bericht über die Gesundheitsrisiken in spätestens zwei Monaten veröffentlicht werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Außenministerin Sachariewa besucht Paris

Die bulgarische Vizeministerpräsidentin und Außenministerin Bulgariens Ekaterina Sachariewa befindet sich heute und morgen zu einem Besuch in Frankreich. Mit dem französischen Europa- und Außenminister Jean-Yves Le Drian wird Sachariewa die..

veröffentlicht am 23.10.17 um 09:49
Miklós Soltész und Ilijana Jotowa

Ungarische Delegation besucht Bulgarien zum Tag der bulgarisch-ungarischen Freundschaft

Vor einem Jahr haben das bulgarische und das ungarische Parlament den Vorschlag der bulgarischen Diaspora in Ungarn gebilligt, den 19. Oktober zum Tag der Freundschaft zwischen unseren beiden Völkern zu erklären. Aus diesem Anlass weilte eine ungarische..

veröffentlicht am 20.10.17 um 17:57

Gewerkschaften: Import von Arbeitskräften darf nicht zum Dumping auf dem Arbeitsmarkt führen

Schattenwirtschaft und Fachkräftemangel sind die zwei größten Probleme, die das Wirtschaftswachstum in Bulgarien hemmen. Um diese Meinung haben sich Vertreter der Gewerkschaften und der Geschäftswelt während eines Treffenskonsolidiert. Der Vorsitzende..

veröffentlicht am 20.10.17 um 17:34