Gesundheitsministerium: Leitungswasser in Haskowo ist nicht gefährlich

Foto: BGNES

Der Vize-Premier und Gesundheitsminister im Interimskabinett Ilko Semerdschiew hat heute im Parlament erklärt, dass es derzeit kein Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung in Haskowo bestehe.

Der Gesundheitsminister machte diese Erklärung im Zusammenhang mit den Bedenken, dass das Leitungswasser in der südöstlichen Stadt durch Uran belastet ist. Der Minister fügte allerdings hinzu, dass er weitere biologische Untersuchungen angeordnet habe, dessen Ergebnisse in einem detaillierten Bericht über die Gesundheitsrisiken in spätestens zwei Monaten veröffentlicht werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Bau von Interkonnektor Bulgarien – Griechenland laufe auf Hochtouren

Der Bau des Interkonnektors Griechenland – Bulgarien laufe intensiv, beteuerte Energieministerin Temenuschka Petkowa gegenüber Vertretern des Konsortiums Shah Deniz. Dafür seien 110 Mio. Euro staatliche Garantien bereitgestellt. Weitere 39 Mio. Euro..

veröffentlicht am 18.05.18 um 18:00

11% mehr Touristen im ersten Quartal

Die Zahl der Touristen habe sich um 11% gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres erhöht, gab Tourismusministerin Nikolina Angelkowa bekannt. Von Januar bis März haben 1 200 000 ausländische Touristen Bulgarien besucht. Das sei insbesondere auf die..

veröffentlicht am 18.05.18 um 17:36

Öffentlich-rechtliche Medien mit besonderem Auftrag für Gesellschaft, Kultur und Bildung

Die Rolle der Medien in der EU und ihre künftige Entwicklung erörterten heute die Parlamentspräsidentin Zweta Karajantschewa und der Vorsitzende der Europäischen Rundfunkunion (EBU) Noel Curran. Curran beteiligte sich am vom BNR organisierten..

veröffentlicht am 18.05.18 um 17:23