Gesundheitsministerium: Leitungswasser in Haskowo ist nicht gefährlich

Foto: BGNES

Der Vize-Premier und Gesundheitsminister im Interimskabinett Ilko Semerdschiew hat heute im Parlament erklärt, dass es derzeit kein Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung in Haskowo bestehe.

Der Gesundheitsminister machte diese Erklärung im Zusammenhang mit den Bedenken, dass das Leitungswasser in der südöstlichen Stadt durch Uran belastet ist. Der Minister fügte allerdings hinzu, dass er weitere biologische Untersuchungen angeordnet habe, dessen Ergebnisse in einem detaillierten Bericht über die Gesundheitsrisiken in spätestens zwei Monaten veröffentlicht werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Statement von Präsident Radew zum 140. Jahrestag seit der Befreiung Bulgariens

Der 140. Jahrestag seit der Unterzeichnung des Friedensvertrags von San Stefano ist ein Anlass für uns zu beweisen, dass wir unsere Freiheit zu schätzen und zu verfechten wissen – mit aufrichtigen Worten und ehrenhaftem Verhalten, mit persönlicher..

veröffentlicht am 17.01.18 um 18:02

Eröffnung des Verfahrens zum Anschlag auf Flughafen „Sarafowo“

Flughafenmitarbeiter und Grenzpolizisten waren unter den ersten, die im Verfahren über den Anschlag auf dem Flughafen „Sarafowo“ in Burgas befragt wurden. Beim Anschlag am 18. Juli 2012 sind fünf israelische Touristen und ein Bulgare ums Leben gekommen,..

veröffentlicht am 17.01.18 um 17:42

Neue 12 Millionen Euro für Grenzregion zwischen Bulgarien und Serbien

Weitere ca. 12 Millionen Euro wurden für die Entwicklung der Grenzregion zwischen Bulgarien und Serbien zur Verfügung gestellt. Die Investitionsprojekte zielen auf eine nachhaltige Entwicklung des Tourismus in dieser Region ab. Das bilaterale Programm..

veröffentlicht am 17.01.18 um 17:16