Rumen Radew schickt Beileidsschreiben an französischen Präsidenten Francois Hollande

Foto: BGNES
Staatspräsident Rumen Radew hat dem französischen Präsidenten Francois Hollande anlässlich der Schießerei in Paris, bei der ein Polizist getötet und weitere verletzt wurden, ein Beileidsschreiben geschickt. "Bulgarien verurteilt diesen Gewaltakt auf das Schärfste. Es gibt nichts, was solche Unmenschlichkeit entschuldigt", heißt es in dem Schreiben des bulgarischen Staatspräsidenten. Rumen Radew sprach im Namen des bulgarischen Volkes und in seinem eigenen Namen der Familie und Freunden des getöteten Polizisten sein aufrichtigstes Beileid aus und wünschte den Verletzten rasche Genesung.
print Drucken
mehr aus dieser Rubrik…

Zwei Drittel der Bulgaren unterstützen Auslandsvotum

Fastzwei Drittel der Bulgaren sind der Ansicht, dass unsere Landsleute, die aus wirtschaftlichen Gründen ausgewandert sind, das Recht haben sollten, sich an Wahlen in Bulgarien zu beteiligen, weil sie Geld ins Land bringen. Diese Meinung vertreten 63,9..

veröffentlicht am 27.04.17 um 17:20

Weniger Verbrechen in Sofia 2016 registriert

Die Zahl der registrierten Straftaten und besonders der Diebstähle von, in, aus oder an Kraftfahrzeugen in Sofia ist im vergangenen Jahr deutlich zurückgegangen, berichtet die hauptstädtische Polizeidirektion. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr..

veröffentlicht am 27.04.17 um 16:26

Abgeordnete werden zunächst ihre Gehälter nicht einfrieren

Die Abgeordneten werden zunächst ihre Gehälter nicht einfrieren. Das geht aus der neuen Geschäftsordnung der Volksversammlung hervor, die heute verabschiedet wurde. Abgelehnt wurde der Vorschlag der Bulgarischen Sozialistischen Partei, das..

veröffentlicht am 27.04.17 um 16:14