Der Vorsitzende des Obersten Kassationsgerichts fordert Verfassungsänderungen

Foto: BGNES

Während einem Treffen mit Premier und GERB-Parteichef Bojko Borissow bezeichnete der Vorsitzende des Obersten Kassationsgerichts Losan Panow die jüngsten Verfassungsänderungen als „Reform-Mimikry“ und forderte, dass die Reform mit weiteren Verfassungsnovellen zur besseren Kontrolle der Staatsanwaltschaft fortgesetzt wird. Die für die Justizreform zuständige Vizepremierin Ekaterina Sachariewa und Justizministerin Zezka Zatschewa riefen Panow dazu auf, konkrete Texte dafür zu unterbreiten. Zatschewa sprach sich gegen die Abwertung der bisherigen Verfassungsänderungen und ihre Qualifizierung als Mimikry aus.


mehr aus dieser Rubrik…

Präsident Rumen Radew vor den Vereinten Nationen: Die Welt steht vor noch nie dagewesenen Herausforderungen

In seiner Ansprache während der 72. Sitzung der UN-Generalversammlung in New York sagte Bulgariens Staatspräsident Rumen Radew, dass in Zeiten, da die Welt vor noch nie dagewesenen Herausforderungen steht, die Vereinten Nationen eine komplexe..

veröffentlicht am 20.09.17 um 20:15

Ein Fünftel der Asylanwärter in Bulgarien ist ohne Bildung

Jeder Fünfte, der einen Migrantenstatus in Bulgarien beantragt, hat keine Bildung. Die Hälfte der Volljährigen, die einen Asylantrag stellen, hat einen niedrigen Bildungsstand. Nur 5 Prozent haben eine Hochschulbildung. Das geht aus Informationen der..

veröffentlicht am 20.09.17 um 16:53

Radikaler Islam hält in Romavierteln Einzug

Es liegen Informationen vor, dass der radikale Islam in den Romavierteln Einzug hält. Das mahnte der Vorsitzende des Nationalen Zentrums für die Entwicklung der Roma in Bulgarien Petko Assenow während einer Pressekonferenz an, meldete die bulgarische..

veröffentlicht am 20.09.17 um 16:21