Ministerium für den bulgarischen EU-Ratsvorsitz nimmt am 2. Juni Arbeit auf

Foto: http://www.eu2018bg.bg

Das Sonderministerium für den bulgarischen EU-Ratsvorsitz in der ersten Hälfte kommendes Jahres wird am 2. Juni 2017 seine Arbeit aufnehmen. Das gab Ressortministerin Liliana Pawlowa heute bekannt.

Die meisten Tagungen der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft – etwa 1500 an der Zahl, werden laut Pawlowa in Brüssel ausgetragen, weitere 200 werden in Bulgarien organisiert.

Der Westbalkan, die Zukunft und die Instrumente der Kohäsionspolitik der EU nach 2020 werden die vorrangigen Themen für Bulgarien während seines EU-Ratsvorsitzes, hob Ministerin Pawlowa hervor.

mehr aus dieser Rubrik…

Präsident Rumen Radew vor den Vereinten Nationen: Die Welt steht vor noch nie dagewesenen Herausforderungen

In seiner Ansprache während der 72. Sitzung der UN-Generalversammlung in New York sagte Bulgariens Staatspräsident Rumen Radew, dass in Zeiten, da die Welt vor noch nie dagewesenen Herausforderungen steht, die Vereinten Nationen eine komplexe..

veröffentlicht am 20.09.17 um 20:15

Ein Fünftel der Asylanwärter in Bulgarien ist ohne Bildung

Jeder Fünfte, der einen Migrantenstatus in Bulgarien beantragt, hat keine Bildung. Die Hälfte der Volljährigen, die einen Asylantrag stellen, hat einen niedrigen Bildungsstand. Nur 5 Prozent haben eine Hochschulbildung. Das geht aus Informationen der..

veröffentlicht am 20.09.17 um 16:53

Radikaler Islam hält in Romavierteln Einzug

Es liegen Informationen vor, dass der radikale Islam in den Romavierteln Einzug hält. Das mahnte der Vorsitzende des Nationalen Zentrums für die Entwicklung der Roma in Bulgarien Petko Assenow während einer Pressekonferenz an, meldete die bulgarische..

veröffentlicht am 20.09.17 um 16:21