Ministerium für den bulgarischen EU-Ratsvorsitz nimmt am 2. Juni Arbeit auf

Foto: http://www.eu2018bg.bg

Das Sonderministerium für den bulgarischen EU-Ratsvorsitz in der ersten Hälfte kommendes Jahres wird am 2. Juni 2017 seine Arbeit aufnehmen. Das gab Ressortministerin Liliana Pawlowa heute bekannt.

Die meisten Tagungen der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft – etwa 1500 an der Zahl, werden laut Pawlowa in Brüssel ausgetragen, weitere 200 werden in Bulgarien organisiert.

Der Westbalkan, die Zukunft und die Instrumente der Kohäsionspolitik der EU nach 2020 werden die vorrangigen Themen für Bulgarien während seines EU-Ratsvorsitzes, hob Ministerin Pawlowa hervor.

mehr aus dieser Rubrik…

Einsatzkommando Cobra nimmt ehemaligen französischen Legionär fest

Bei einer umfangreichen Operation des Einsatzkommandos „Cobra“, an dem sich über 80 Polizisten und Gendarmen beteiligten, wurde nach einer eintägigen Belagerung im Dorf Oreschak ein 35jähriger Mann festgenommen, der in der Französischen Fremdenlegion..

veröffentlicht am 21.02.18 um 12:37
Protestaktion in Schumen

Erneut Proteste der Justizvollzugsbeamten

Vor den Gerichtsgebäuden in 27 Städten Bulgariens finden erneut  Proteste der Justizvollzugsbeamten und der Angestellten der Schutzdienste der Gerichte und Staatsanwaltschaften Bulgariens statt. Täglich bis zum 24. Februar sollen vor dem Justizministerium..

veröffentlicht am 21.02.18 um 12:22
Walentin Radew

Innenminister Radew: Bulgarien und Rumänien erfüllen sämtliche Schengenkriterien

Der bulgarische Innenminister Walentin Radew hat erneut die Bereitschaft Bulgariens und Rumäniens hervorgehoben, in den Schengenraum aufgenommen zu werden. Am Vorabend der Tagung des Ausschusses für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres beim..

veröffentlicht am 20.02.18 um 17:46