Eurofälscher geschnappt

Bei einer Razzia der Hauptdirektion für die Bekämpfung des organisierten Verbrechens und der Sonderstaatsanwaltschaft wurde in den südbulgarischen Städten Petritsch und Sansanski eine kriminelle Gruppe gefasst, die sich mit der Verbreitung von falschen Eurobanknoten und Rauschgift befasst. Laut dem vorliegenden Beweismaterial wirkte die Gruppe seit November vergangenen Jahres. Sie führte aus Italien große Mengen falscher 20- und 50-Euroscheine und verbreitete sie vornämlich in Petritsch und Sandanski 20 Prozent billiger, als der aufgedruckte nominelle Wert. Zudem war die Gruppe auch auf dem Rauschgiftmarkt tätig und verkaufte vor allem Marihuana.

mehr aus dieser Rubrik…

Münchner Generalstaatsanwalt Reinhard Röttle zu Besuch in Bulgarien

Der Münchner Generalstaatsanwalt Reinhard Röttle, der auf Einladung seines bulgarischen Amtskollegen Sotir Zazarow zu einer offiziellen Visite in Sofia weilt, ist heute mit Premierminister Bojko Borissow und Generalstaatsanwalt Sotir Zazarow..

aktualisiert am 19.09.18 um 18:25

Informelle Tagung der europäischen Staats- und Regierungschefs in Salzburg

Bulgariens Premierminister Bojko Borissow beteiligt sich am zweitägigen informellen Treffen der europäischen Staats- und Regierungschefs in Salzburg. Migration, die Sicherheit und Brexit sollen im Mittelpunkt der Gespräche stehen. 

veröffentlicht am 19.09.18 um 17:56

Bulgaren wirken am Festival of Lights 2018 in Berlin mit

Die Wahrzeichen Berlins werden vom 5.-14. Oktober bunt illuminiert. Das bulgarische MP-Studio sorgt für die spektakuläre Beleuchtung des Brandenburger Tores, Fernsehturms und Geschichtsmuseums. Die Lightshow des MP-Studios wird das Brandenburger Tor in..

veröffentlicht am 19.09.18 um 17:47