Bulgarien und Ungarn wollen Zusammenarbeit im Energiebereich verstärken

Foto: BGNES

Die stellvertretende bulgarische Ministerpräsidentin und Außenministerin Ekaterina Sachariewa traf sich in Brüssel mit dem Außen- und Handelsminister Ungarns Péter Szijjártó. Erörtert wurden die bilateralen Beziehungen, die Vertiefung der Zusammenarbeit im Energiewesen und der Wirtschaft sowie die Perspektiven für den Westbalkanraum, informierte das bulgarische Außenministerium. Beide Gesprächspartner unterstrichen, dass die Arbeit an den regionalen Energieprojekten beschleunigt werden müsse, was eine Diversifizierung nicht nur der Zustellungstrassen, sondern auch der Energiequellen ermöglichen werde. Die Europäische Kommission hat bereits ihre Unterstützung für die bulgarische Initiative zum Bau eines Erdgas-Hubs zugesagt, der zur Errichtung eines konkurrenzfähigen und liberalen Erdgasmarktes beitragen werde. Vizepremierministerin Sachariewa machte ihren Gesprächspartner mit den Plänen zur Kopplung des bulgarischen Gasnetzes an das der Nachbarländer vertraut.

mehr aus dieser Rubrik…

Präsident Radew hat sich mit UN-Generalsekretär Guterres getroffen

Staatspräsident Rumen Radew traf sich im Rahmen seiner Beteiligung an der 72. Sitzung der UN-Generalversammlung in New York mit dem Generalsekretär der Vereinten Nationen António Guterres. Radew und Guterres haben während ihres Treffens die..

veröffentlicht am 22.09.17 um 19:41
Ekaterina Sachariewa und Kajrat Abdrachmanow

Kasachastan bietet Bulgarien an, sein Tor zum zentralasiatischen Mark zu sein

Bulgariens Vizepremierin und Außenminister in Ekaterina Sachariewa traf sich im Rahmen der 72. Sitzung der UN-Generalversammlung in New York mit den Chefdiplomaten von Kasachstan, Libyen und Tunesien. „Die bulgarischen Unternehmen könnten..

veröffentlicht am 22.09.17 um 18:44
Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow

Es stehen neue Verhandlungen zum Erwerb von Kampfjets an

Wir bewegen uns in Richtung Neuverhandlungen über die Anschaffung von neuen Flugzeugen. Mit diesen Worten kommentierte Verteidigungsminister Krassimir Karakatschanow die von der „Gripen“-Kommission gemachten Empfehlungen, die Prozedur, die in ihrer..

veröffentlicht am 21.09.17 um 17:38