Bulgarien und Ungarn wollen Zusammenarbeit im Energiebereich verstärken

Foto: BGNES

Die stellvertretende bulgarische Ministerpräsidentin und Außenministerin Ekaterina Sachariewa traf sich in Brüssel mit dem Außen- und Handelsminister Ungarns Péter Szijjártó. Erörtert wurden die bilateralen Beziehungen, die Vertiefung der Zusammenarbeit im Energiewesen und der Wirtschaft sowie die Perspektiven für den Westbalkanraum, informierte das bulgarische Außenministerium. Beide Gesprächspartner unterstrichen, dass die Arbeit an den regionalen Energieprojekten beschleunigt werden müsse, was eine Diversifizierung nicht nur der Zustellungstrassen, sondern auch der Energiequellen ermöglichen werde. Die Europäische Kommission hat bereits ihre Unterstützung für die bulgarische Initiative zum Bau eines Erdgas-Hubs zugesagt, der zur Errichtung eines konkurrenzfähigen und liberalen Erdgasmarktes beitragen werde. Vizepremierministerin Sachariewa machte ihren Gesprächspartner mit den Plänen zur Kopplung des bulgarischen Gasnetzes an das der Nachbarländer vertraut.

mehr aus dieser Rubrik…

Staatsanwaltschaft klagt zwei Bulgaren wegen Untergang von „Hera“ an

14 Jahre nach Versinken des bulgarischen Schiffes „Hera“ hat die Staatsanwaltschaft in Sofia Anklage gegen zwei Personen erhoben - Milen Baltschew, Direktor der Providence Shipping & Trading Ltd, die das Schiff gemanagt hat und gegen den technischen..

veröffentlicht am 24.11.17 um 18:11
Verteidigungsministerium

Terroanschläge in Mali und in Ägypten fordern Hunderte Opfer

Beim heutigen Terroranschlag in Mali sind keine bulgarischen Mediziner zu Schaden gekommen, teilte das bulgarische Verteidigungsministerium mit. Der Angriff erfolgte in einer großen Entfernung vom Stützpunkt, in dem die bulgarischen Mediziner stationiert..

veröffentlicht am 24.11.17 um 17:44
Die Wirtschaftsakademie in Swischtow

Bessarabische Bulgaren aus der Ukraine sind mit ihrem Studium in Bulgarien zufrieden

In der bulgarischen Donaustadt Swischtow wurde ein Treffen von bessarabischen Bulgaren organisiert, die derzeit an der dortigen Wirtschaftsakademie studieren. Deren Vize-Rektor Dr. Nikolaj Ninow ist für die Studentenpolitik zuständig. Er betonte, dass..

veröffentlicht am 24.11.17 um 17:10