Tourismusministerin Angelkowa und Botschafter Makarow besuchen Kinderferienlager an der nördlichen Schwarzmeerküste

Foto: tourism.government.bg

Die bulgarische Tourismusministerin Nikolina Angelkowa und der Botschafter Russlands in Bulgarien, Anatolij Makarow, besuchten zwei Kinderferienlager an der nördlichen Schwarzmeerküste Bulgariens, die vor allem von Kindern und Jugendlichen aus Russland genutzt werden. Angelkowa unterstrich, dass die bulgarische Schwarzmeerküste traditionell gute Erholungsbedingungen für Gruppen von Kindern und Jugendlichen aus Russland zu bieten habe. Allein 3 bis 4.000 Kinder aus Russland und der Ukraine würden das Ferienlager „Albatros“ in den Sommermonaten wählen, informierte das Tourismusministerium. Botschafter Makarow beglückwünschte die bulgarische Seite für die gute Organisation und die ausgezeichneten Bedingungen, die Bulgarien in den Kinderferienlagern absichere. Er unterstrich, dass zunehmend mehr russische Urlauber Bulgarien den Vorzug geben würden. Auch steige die Zahl der Gruppenreisen russischer Kinder und Jugendlicher. An der Inspektion der Kinderferienlager beteiligte sich ferner der Konsul der Russischen Föderation in Warna, Sergei Lukjantschuk.

mehr aus dieser Rubrik…
Stojan Alexandrow

Ex-Finanzminister der Wucher angeklagt

Stojan Alexandrow, früherer Finanzminister im Kabinett von Ljuben Berow (1992-1994), wurde wegen unerlaubter Banktätigkeit vor Gericht geladen, teilte die Sofioter Staatsanwaltschaft mit. Die Ermittlungen gegen ihn wurden 2016 eingeleitet, nachdem ein..

veröffentlicht am 22.02.18 um 16:03

Wirtschaftsminister Karanikolow: Europa braucht starke und innovative Industrie

Auf dem „Europäischen Industrietag“, der von der Europäischen Kommission in Brüssel organisiert wird, äußerte der bulgarische Wirtschaftsminister Emil Karanikolow, dass die Europäische Union einer starken und innovativen Industrie bedürfe, die..

veröffentlicht am 22.02.18 um 13:52

Aktiva der Investitionsfonds in einem Jahr um ein Viertel angewachsen

Ende vergangenen Jahres beliefen sich die Aktiva, die von einheimischen und ausländischen Investitionsfonds in Bulgarien verwaltet werden, auf umgerechnet 1.827 Millionen Euro, informierte die Nationalbank BNB. Aufs Jahr aufgerechnet haben sie sich um..

veröffentlicht am 22.02.18 um 13:29