Bulgare kommt bei Abstieg von Khan Tengri um

Foto: wikipedia.org

Ein bulgarischer Staatsangehöriger ist auf dem Gipfel Khan Tengri im Tian-Shan-Gebirge an der Grenze zwischen China, Kirgisien und Kasachstan ums Leben gekommen, teilte der TV-Sender bTV mit. Die Information wurde auch vom bulgarischen Außenministerium bestätigt. Der Name und das Alter des Opfers wurden bislang nicht bekannt gegeben. Der tragische Unfall hat sich am 8. August gegen 0.20 Uhr ereignet. Beim Abstieg vom Gipfel ist der Bulgare auf einer Höhe von 6.200 Meter ausgeglitten und auf die Felsen einer 600 Meter tiefen Schlucht gefallen. Die am Unfallort eingetroffenen Rettungskräfte haben festgestellt, dass sein sofortiger Tod durch die schweren Verletzungen verursacht wurde. Unser Landsmann war mit einer ausländischen Expedition unterwegs. Der Gipfel Khan Tengri ist 6.995 Meter hoch, zusammen mit seiner Eiskappe kommt er aber auf eine Höhe von 7.010 Meter. 1989 wurde er zum ersten Mal von Bulgaren erklommen. Bislang haben ihn 38 Bulgaren bestiegen. 


mehr aus dieser Rubrik…
Miklós Soltész und Ilijana Jotowa

Ungarische Delegation besucht Bulgarien zum Tag der bulgarisch-ungarischen Freundschaft

Vor einem Jahr haben das bulgarische und das ungarische Parlament den Vorschlag der bulgarischen Diaspora in Ungarn gebilligt, den 19. Oktober zum Tag der Freundschaft zwischen unseren beiden Völkern zu erklären. Aus diesem Anlass weilte eine ungarische..

veröffentlicht am 20.10.17 um 17:57

Gewerkschaften: Import von Arbeitskräften darf nicht zum Dumping auf dem Arbeitsmarkt führen

Schattenwirtschaft und Fachkräftemangel sind die zwei größten Probleme, die das Wirtschaftswachstum in Bulgarien hemmen. Um diese Meinung haben sich Vertreter der Gewerkschaften und der Geschäftswelt während eines Treffenskonsolidiert. Der Vorsitzende..

veröffentlicht am 20.10.17 um 17:34
Vize-Außenminister Jurij Schterk

Jurij Schterk: Bekämpfung von Schleusertum gehört zu den Prioritäten des bulgarischen EU-Ratsvorsitzes

Vize-Außenminister Jurij Schterk hat ein internationales Expertenforum zum Thema „Internet und Menschenschmuggel: Mechanismen, Gegenwirkung und Prävention“ eröffnet, das von der Kommission zur Bekämpfung von Menschenschmuggel, der Britischen Botschaft..

veröffentlicht am 20.10.17 um 16:30