Polizisten drohen mit landesweiten Protesten am Donnerstag

Nachdem sich die Gewerkschaften und die administrative Leitung des Innenministeriums nicht auf eine Anhebung der Gehälter einigen konnten, haben die bulgarischen Polizisten am Donnerstag einen landesweiten Protest ausgerufen, der gleichzeitiginSofiaundWarnastattfinden soll. Die Gewerkschaften bestehen auf eine Anhebung der Gehälter mit zurückliegendem Datum 1. Februar 2017, während die administrative Leitung des Innenministeriums sie eventuell ab dem 1. Januar 2018 in Betracht ziehen würde. Um den Forderungen der Gewerkschaften zu genügen seien allein für ein einziges Jahr ca. 70 Millionen Euro nötig, haben Finanzexperten ausgerechnet.

mehr aus dieser Rubrik…
Bojko Borissow

Vor Moskau besucht Premier Borissow Zagreb und Kiew

Premier Bojko Borissow wird am 26. und 27. Mai zu einer Visite in Kroatien und in der Ukraine weilen, teilte das Regierungspresseamt mit. In der kommenden Woche steht seine Visite in Moskau an, deren Datum in Sofia noch nicht offiziell bekannt gegeben..

veröffentlicht am 25.05.18 um 18:12

Zollamt vernichtet 366 kg Drogen

366 kg Drogen, darunter 250 kg Marihuana, 78 kg Extasy, 18 kg Heroin, 9 kg Amphetamin, 3 kg Kokain und 8 kg andere Suchtmittel wurden in der Verbrennungsanlage des Umweltministeriums vernichtet. Die Verbrennungsaktion erfolgt nur drei Monate nach der..

veröffentlicht am 25.05.18 um 16:46
Dimitar Radew

BNB: Aufnahme Bulgariens in ERM II wird Reformen ankurbeln

Der Beitrittsprozess zur Eurozone, der mit der Aufnahme in den sogenannten Warteraum startet, wird ein Katalysator für Reformen in Bulgarien sein und sich positiv auf die Entwicklung der Wirtschaft auswirken, ganz egal, ob das Land in die Währungsunion..

veröffentlicht am 25.05.18 um 16:00