Jean-Claude Juncker ruft zur Aufnahme Bulgariens und Rumäniens in Schengen-Raum auf

Foto: BTA

In seiner Jahresrede zur Lage der EU äußerte der Präsident der Europäischen Kommission Jean-Claude Juncker im Europäischen Parlament in Straßburg, es sei höchste Zeit, Bulgarien und Rumänien in den Schengen-Raum aufzunehmen. Ferner rief er alle EU-Mitgliedsländer auf, mehr Verantwortung beim Schutz der Außengrenzen der Union walten zu lassen. In diesem Zusammenhang sollen Bulgarien, Italien und Spanien nicht allein gelassen werden. Juncker sprach sich ferner für die Einführung der gemeinsamen europäischen Währung in allen Mitgliedländern aus, einschließlich in den ärmeren Ländern Osteuropas. Auch soll dem Westbalkanraum eine klare europäische Perspektive aufgezeigt werden. Eine solche Herangehensweise sei jedoch gegenüber der Türkei in absehbarer Zeit nicht möglich, betonte der Präsident der Europäischen Kommission.

mehr aus dieser Rubrik…
Bojko Borissow

Borissow nimmt an informeller Tagung der Staats- und Regierungschefs teil

Der bulgarische Premier Bojko Borissow beteiligt sich am 23. Februar am informellen Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel. Im Mittelpunkt der Erörterungen sollen zwei Hautthemen stehen: die Zusammensetzung des Europäischen..

veröffentlicht am 22.02.18 um 18:14

Bulgarien und Rumänien mit einheitlicher Donau-Schiffkontrolle

Die Seeverwaltungen Bulgariens und Rumäniens haben eine Vereinbarung über die Bedingungen und Vorgaben bei der gemeinsamen Kontrolle von Schiffen im bulgarisch-rumänischen Donauabschnitt unterzeichnet. Demnächst sollen auch spezifische Regeln über die..

veröffentlicht am 22.02.18 um 17:56

Ilijana Jotowa: Wir sollten EU-Perspektiven des Westbalkans klar aufzeigen

Nachdem Bulgarien die Westbalkanländer auf die europäische Agenda gesetzt hat, sollte es auch eine Road Map und einen Zeitplan über deren EU-Beitritt unterbreiten. Das sagte Vizepräsidentin Ilijana Jotowa während der Eröffnung der Diskussionen über die..

veröffentlicht am 22.02.18 um 17:43