Fotos erzählen über die älteste Parkanlage in Sofia – den 135 Jahre alten Boris-Garten

Foto: Gergana Mantschewa

Anlässlich des 135. Jahrestages der Einrichtung des hauptstädtischen Boris-Gartens wurde eine Ausstellung mit Schwarz-Weiß-Aufnahmen eröffnet, die die Entwicklung dieser Parkanlage vom Beginn des vergangenen Jahrhunderts bis heute veranschaulicht. Die 28 Aufnahmen wurden in der Grünanlage vor dem ehemaligen Café „Kristall“ exponiert. Die Überschriften sind auch in Englisch, wobei die Exposition bis Mitte dieses Monats zu sehen sein wird.

Interessant ist die Tatsache, dass die älteste Parkanlage Sofias in den Jahren verschiedene Namen gehabt hat. Bei ihrer Gründung wurde sie einfach „Baumschule“ genannt, weil dort die Setzlinge zur Begrünung der Straßen Sofias gezogen wurden. Später hieß der Park „Zarigradska Gradina“, benannt nach der anliegenden Chaussee, die in Richtung Konstantinopel (auf Bulgarisch „Zarigrad“ – „Königsstadt“) führt. Danach wurde der Park in „Fürst-Boris-Garten“ umbenannt. Nach dem Machtantritt der Kommunisten in Bulgarien 1944 hieß er dann offiziell „Park der Freiheit“. Der Name Boris-Garten blieb jedoch im Sprachgebrauch der Sofioter, die ihn bis heute so nennen.

Die Parkanlage gehört zu den Denkmälern der Garten- und Parkgestaltung. Emblematisch für sie ist der Seerosen-Teich, der Freilicht-Lesesaal, die Sternwarte der Universität und der Kinderspielplatz mit den Kletterfiguren Elefant und Schildkröte, auf denen bereits mehrere Generationen Sofioter gespielt haben.
mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarische Archäologie – zwischen Entdeckungen und Raubgrabungen

Zum 11. Mal öffnete das Nationale Archäologische Museum am Institut für Archäologie der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften seine Tore für seine Jahresausstellung „Bulgarische Archäologie 2017“. Die Exposition zeigt die interessantesten..

veröffentlicht am 19.02.18 um 13:31

Das Mariä-Himmelfahrt-Kloster von Tscherepisch – „der schönste Ort auf Erden“

Im Schoß des Balkangebirges, unmittelbar an einer der Biegungen des Iskar-Flusses liegt inmitten grüner Hügel das Mariä-Himmelfahrt-Kloster von Tscherepisch. Die weißlich schimmernden Felsen, die sich mit ihren bizarren Formen über den Fluss..

veröffentlicht am 18.02.18 um 11:35

145 Jahre seit der Hinrichtung von Wassil Lewski

Am 19. Februar gedenkt Bulgarien seines größten Nationalhelden Wassil Leswki, der als Freiheitsapostel in die bulgarische Geschichte eingegangen ist. Lewski wurde am 18. Februar 1873 in Sofia erhängt, nachdem er verraten und von einem osmanischen..

veröffentlicht am 18.02.18 um 09:05