Fotos erzählen über die älteste Parkanlage in Sofia – den 135 Jahre alten Boris-Garten

Foto: Gergana Mantschewa

Anlässlich des 135. Jahrestages der Einrichtung des hauptstädtischen Boris-Gartens wurde eine Ausstellung mit Schwarz-Weiß-Aufnahmen eröffnet, die die Entwicklung dieser Parkanlage vom Beginn des vergangenen Jahrhunderts bis heute veranschaulicht. Die 28 Aufnahmen wurden in der Grünanlage vor dem ehemaligen Café „Kristall“ exponiert. Die Überschriften sind auch in Englisch, wobei die Exposition bis Mitte dieses Monats zu sehen sein wird.

Interessant ist die Tatsache, dass die älteste Parkanlage Sofias in den Jahren verschiedene Namen gehabt hat. Bei ihrer Gründung wurde sie einfach „Baumschule“ genannt, weil dort die Setzlinge zur Begrünung der Straßen Sofias gezogen wurden. Später hieß der Park „Zarigradska Gradina“, benannt nach der anliegenden Chaussee, die in Richtung Konstantinopel (auf Bulgarisch „Zarigrad“ – „Königsstadt“) führt. Danach wurde der Park in „Fürst-Boris-Garten“ umbenannt. Nach dem Machtantritt der Kommunisten in Bulgarien 1944 hieß er dann offiziell „Park der Freiheit“. Der Name Boris-Garten blieb jedoch im Sprachgebrauch der Sofioter, die ihn bis heute so nennen.

Die Parkanlage gehört zu den Denkmälern der Garten- und Parkgestaltung. Emblematisch für sie ist der Seerosen-Teich, der Freilicht-Lesesaal, die Sternwarte der Universität und der Kinderspielplatz mit den Kletterfiguren Elefant und Schildkröte, auf denen bereits mehrere Generationen Sofioter gespielt haben.
mehr aus dieser Rubrik…
Fürst Ferdinand I. und die bulgarische politische Elite bei der Unabhängigkeitserklärung am 22. September 1908

Bulgarien feiert 110 Jahre Unabhängigkeit

Die Geschichte Bulgariens ist voll von Daten und Ereignissen, die Respekt und Verehrung von uns allen verdienen. Es ist kein Zufall, dass einige dieser Daten und Ereignissen auch für offizielle Feiertage erklärt worden sind. Ein solcher Feiertag..

veröffentlicht am 22.09.18 um 08:45
Prof. Widen Tabakoff im Jahr 1964 und sein in Erfüllung gegangener Traum – Neil Armstrongs „Spaziergang“ auf dem Mond im Jahr 1969

Prof. Widen Tabakoff und der Flug zu den Sternen

„Das grenzenlose Universum des menschlichen Gehirns“ – unter dieser Überschrift ist im Saal des Staatsarchivs eine Ausstellung über das Leben und Werk des US-amerikanischen Wissenschaftlers bulgarischer Abstammung Prof. Widen Tabakoff (1919 –..

veröffentlicht am 21.09.18 um 16:30

Die frühneolithische Siedlung im Sofioter Stadtviertel Slatina – eine der ältesten Siedlungen in Europa

Wie war das Leben der Menschen im Frühneolithikum organisiert und wie haben sie die Welt um sie herum wahrgenommen? Antworten auf diese Fragen werden Geschichtsinteressierte im künftigen Besucherzentrum bekommen können, das im nächsten Sommer..

veröffentlicht am 19.09.18 um 16:29