Rechtsausschuss der Europäischen Rundfunkunion tagt in Sofia

Generalintendant des BNR Alexander Welew
Foto: BTA

In Sofia läuft heute und morgen die 14. Sitzung des Rechtsausschusses der Europäischen Rundfunkunion EBU. Gastgeber der Veranstaltung ist der Bulgarische Nationale Rundfunk (BNR). In seiner Begrüßungsansprache sagte der stellvertretende bulgarische Kulturminister Rumen Dimitrow, dass Bulgarien ein Zentrum des Dialogs sein und sich für einen vernünftigen Kompromiss einsetzen werde, der die Ziele des digitalen Binnenmarktes, die Urheberrechte und die Vertragsfreiheit verteidigt. Dimitrow beglückwünschte die Belegschaft des BNR und die Mitglieder der EBU, dass sie aktuelle Fragen des Schutzes der Urheberrechte in den öffentlichen Medien in den Mittelpunkt der Versammlung des Rechtsausschusses rücken. In seiner Rede hob seinerseits der Generalintendant des BNR Alexander Welew hervor, dass die Digitalisierung die Zukunft des Hörfunks ist. Sie stelle viele Herausforderungen, gewähre gleichzeitig aber auch neue Möglichkeiten, die Hörerschaft zufriedenzustellen. Es werde alles getan, um den digitalen Hörfunk (DAB+) auch in Bulgarien zu verwirklichen, versicherte Welew.

mehr aus dieser Rubrik…
Miklós Soltész und Ilijana Jotowa

Ungarische Delegation besucht Bulgarien zum Tag der bulgarisch-ungarischen Freundschaft

Vor einem Jahr haben das bulgarische und das ungarische Parlament den Vorschlag der bulgarischen Diaspora in Ungarn gebilligt, den 19. Oktober zum Tag der Freundschaft zwischen unseren beiden Völkern zu erklären. Aus diesem Anlass weilte eine ungarische..

veröffentlicht am 20.10.17 um 17:57

Gewerkschaften: Import von Arbeitskräften darf nicht zum Dumping auf dem Arbeitsmarkt führen

Schattenwirtschaft und Fachkräftemangel sind die zwei größten Probleme, die das Wirtschaftswachstum in Bulgarien hemmen. Um diese Meinung haben sich Vertreter der Gewerkschaften und der Geschäftswelt während eines Treffenskonsolidiert. Der Vorsitzende..

veröffentlicht am 20.10.17 um 17:34
Vize-Außenminister Jurij Schterk

Jurij Schterk: Bekämpfung von Schleusertum gehört zu den Prioritäten des bulgarischen EU-Ratsvorsitzes

Vize-Außenminister Jurij Schterk hat ein internationales Expertenforum zum Thema „Internet und Menschenschmuggel: Mechanismen, Gegenwirkung und Prävention“ eröffnet, das von der Kommission zur Bekämpfung von Menschenschmuggel, der Britischen Botschaft..

veröffentlicht am 20.10.17 um 16:30