EU-Rat für Justiz und Inneres verabschiedet Gründung der Europäischen Staatanwaltschaft

Zezka Zatschewa (mitte) auf der Sitzung des EU-Rates für Justiz und Inneres in Luxemburg
Foto: mjs.bg

„Bulgarien ist entschieden von der Notwendigkeit institutioneller Maßnahmen auf europäischer Ebene überzeugt, die eine effektive strafrechtliche Verfolgung von Verbrechen gewähren, die die Finanzinteressen der Europäischen Union belangen.“ Das sagte die bulgarische Justizministerin Zezka Zatschewa in Luxemburg, wo eine Debatte des Rates für Justiz und Inneres der Europäischen Union anlässlich der offiziellen Billigung der Regeln zur Einrichtung der Europäischen Staatsanwaltschaft stattfand. Zatschewa unterstrich, dass sich Bulgarien während seiner EU-Ratspräsidentschaft für die Organisierung der Institution und den Aufbau von Beziehungen zu den Nicht-Teilnehmerstaaten der Europäischen Staatsanwaltschaft sowie den Partnerinstitutionen und Diensten, einschließlich Eurojust und OLAF einsetzen werde.

mehr aus dieser Rubrik…

Premier Borissow: Brüssel gibt Bulgarien zum Vorbild für gute Finanzergebnisse

Die EU-Mitgliedsländer haben sich gegen den Posten eines gemeinsamen Finanzministers der Eurozone ausgesprochen. Dieser Vorschlag der Europäischen Kommission wurde im Rahmen der zweitägigen regulären Sitzung des EU-Rats in Brüssel diskutiert. Premier..

veröffentlicht am 15.12.17 um 17:57

Maltas Präsidentin zeichnet Vorsitzenden der Vereinigung der Ehrenkonsule in Bulgarien mit Orden aus

Die maltesische Präsidentin Marie-Louise Coleiro Preca hat anlässlich des Tages der Republik Malta Landesauszeichnungen an frühere Minister, Parlamentssprecher und andere prominente Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland vergeben. Der Präsident..

veröffentlicht am 15.12.17 um 17:35

Präsident Radew bezeichnet Ablehnung seines Krankenkassen-Vetos als „zynisch und brutal“

Die Ablehnung seines Vetos gegen Texte, die ein Moratorium über die Finanzierung von innovativen Krebsmedikamenten durch die Krankenkasse verhängen, hat Präsident Rumen Radew als „zynisch und brutal“ abgetan. Es würde sich Geld für öffentlich relevante..

veröffentlicht am 15.12.17 um 17:06