Liljana Pawlowa: Wir werden den Westbalkanländern keine falschen Hoffnungen für ihren EU-Beitritt machen

„Bulgarien kann den Westbalkanländern kein konkretes Datum für ihren Beitritt zur Europäischen Union nennen, muss ihnen jedoch klare Perspektiven und Richtungen aufzeigen. Das ist das grundlegende Ziel der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft“, sagte die Ministerin für die bulgarische EU-Ratspräsidentschaft Liljana Pawlowa. Die konkrete europäische Perspektive für die Balkanregion sieht Pawlowa in der Absicherung von Sicherheit und Verbindungen – Straße, Schiene, energetisch und digital sowie Streichung der Roaming-Gebühren.

mehr aus dieser Rubrik…

Arbeitgeber und Gewerkschaften konnten sich nicht über neuen Mindestlohn einigen

Arbeitgeber und Gewerkschaften konnten keinen Konsens über die Höhe des neuen Mindestlohns 2018 erzielen. Das wurde während des für dieses Jahr letzten Nationalen Rats für trilaterale Zusammenarbeit klar, gab die Nachrichtenagentur „Fokus“ bekannt...

veröffentlicht am 12.12.17 um 17:05

Haushaltsausschuss verwirft Krankenkassen-Veto von Präsident Radew

Das Veto von Präsident Rumen Radew gegen Texte über das Krankenkassenetat 2018 wurde vom Parlamentsausschuss für Haushalt und Finanzen abgelehnt. Der Staatschef hatte ein Veto gegen die Texte eingelegt, die ein Moratorium über die Deckung der Kosten für..

veröffentlicht am 12.12.17 um 16:47

Bulgarien schneidet in puncto Geschlechtergleichstellung besser ab

Bulgarien ist 2017 in Bezug auf die Gleichstellung der Geschlechter in den EU-Mitgliedsstaaten im Vergleich zu 2015 um zehn Positionen nach oben gerückt. Das bezeugen die Ergebnisse des Dritten EU-Gender Equality Index, die auf einer offenen..

veröffentlicht am 12.12.17 um 16:30