Liljana Pawlowa: Wir werden den Westbalkanländern keine falschen Hoffnungen für ihren EU-Beitritt machen

„Bulgarien kann den Westbalkanländern kein konkretes Datum für ihren Beitritt zur Europäischen Union nennen, muss ihnen jedoch klare Perspektiven und Richtungen aufzeigen. Das ist das grundlegende Ziel der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft“, sagte die Ministerin für die bulgarische EU-Ratspräsidentschaft Liljana Pawlowa. Die konkrete europäische Perspektive für die Balkanregion sieht Pawlowa in der Absicherung von Sicherheit und Verbindungen – Straße, Schiene, energetisch und digital sowie Streichung der Roaming-Gebühren.

mehr aus dieser Rubrik…

Rumen Radew fordert kompromisslosen Schutz der AEU-Außengrenze

Bulgarien habe von Beginn der Migrationskrise an die Situation nüchterner eingeschätzt als andere europäische Staaten, erklärte Bulgariens Präsident Rumen Radew auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem slowakischen Amtskollegen Andrej Kiska...

aktualisiert am 19.06.18 um 18:54

220 Mio. Euro für Bulgarien vom Programm „Innovation Norwegen“

Norwegen will Bulgarien aus dem Programm „Innovation Norwegen“ 220 Mio. Euro zur Verfügung stellen, um Projekte und Innovationen im Bereich der umweltfreundlichen Industrie zu entwickeln, erklärte Wenzislawa Jantschowska, Leiterin der Geschäftsführung..

veröffentlicht am 19.06.18 um 18:20

Frans Timmermans hält bulgarischen EU-Ratsvorsitz für erfolgreich

Der Vizepräsident der Europäischen Kommission Frans Timmermans bezeichnete auf der Konferenz  der Ausschüsse für europäische Fragen der EU-Parlamente in Sofia den bulgarischen EU-Ratsvorsitz als einen „echten Erfolg“. Bezüglich der Migrationsfrage sagte..

veröffentlicht am 19.06.18 um 17:44