Auf Sofias Hauptbahnhof 29 illegale Migranten festgenommen

Die Polizei hat auf dem Hauptbahnhof der bulgarischen Hauptstadt Sofia 29 illegale syrische Migranten festgenommen, die mit einem Zug aus der Türkei in Richtung Serbien unterwegs waren. Es wurde erforderlich, die gesamte Stromversorgung des Bahnhofs zu unterbrechen, weil sich die Migranten auf den Dächern der Waggons befanden. Es handelt sich um 14 Frauen, 9 Männer und 6 Kinder, die gesundheitlich alle wohl auf sind. Seit Beginn des Jahres hat es bereits drei ähnliche Fälle gegeben, in denen illegale Migranten in Zügen ausgemacht werden konnten.

mehr aus dieser Rubrik…

Rüstungsexporte steigen

Der mit der Rüstungsindustrie zusammenhängende Export belief sich 2017 auf 1,219 Mrd. Euro, um 200 Mio. Euro mehr im Vergleich zum Vorjahr, erklärte bei der Eröffnung der Konferenz „Rüstungsindustrie – Führer bei Innovationen in Bulgarien“ der..

veröffentlicht am 20.09.18 um 18:12

Protestnote wegen Schändung bulgarischen Soldatendenkmals in Serbien

Der bulgarische Botschafter in Belgrad, Radko Wlajkow, hat im serbischen Außenministerium eine Protestnote gegen die Schändung des Kriegsdenkmals  „Eisige Wand“ in der Nähe von Niš eingebracht. Dort liegen die Gebeine von 2015 bulgarischen Soldaten, die..

veröffentlicht am 20.09.18 um 17:35

US-Botschafter Eric Rubin stattet DPS-Zentrale Besuch ab

Der Botschafter der USA in Sofia, Eric Rubin, hat die Zentrale der Türkenpartei DPS besucht, um sich mit dem Ehrenvorsitzender der Partei, Achmed Dogan, und dem Vorsitzenden, Mustafa Karadayi, zu treffen. Erörtert wurden aktuelle politische Fragen, sowie..

veröffentlicht am 20.09.18 um 17:16