Anteil von arbeitstätigen Armen hat sich in Bulgarien in 5 Jahren verdoppelt

Foto: Archiv

Die Lebenshaltungskosten pro Person beliefern sich Ende September in Bulgarien auf 294 Euro, hat die Konföderation der unabhängigen Gewerkschaften in Bulgarien (KNSB) ausgerechnet. In den letzten drei Jahren verdienen drei Viertel der bulgarischen Bevölkerung weniger, als sie für ein normales Leben brauchen. Mit 383 Euro pro Monat liegen die Lebenshaltungskosten in Sofia über dem Durchschnitt, doch ist auch der Durchschnittslohn in der Hauptstadt auf 718 Euro angestiegen, so die Gewerkschaftler. Der Anteil der arbeitstätigen Armen hat sich binnen der letzten fünf Jahre verdoppelt und 12 Prozent erreicht. Die Zahl der Menschen mit Einkommen unter der Armutsgrenze ist mit 30 Prozent gleichbleibend hoch.

mehr aus dieser Rubrik…

Orban unterstützt Borissows Forderung nach Schließung der EU-Außengrenze

In einem Telefongespräch mit seinem ungarischen Amtskollegen Viktor Orban hat Bulgariens Premier Bojko Borissow seine Position zur Migrationsfrage und dem Asylrecht erläutert. Er hat unterstrichen, dass Bulgarien als Land an der ersten Linie gemeinsam..

veröffentlicht am 22.06.18 um 18:31

Nur 0,3% der Bulgaren arbeiteten 2017 von zu Hause

2017 haben 5%  der EU-Bürger zwischen 15 und 64 Jahren von zu Hause aus gearbeitet, besagt eine Statistik von „Eurostat“, die von der Tageszeitung Dnewnik zitiert wurde. Am meisten - 13%, wird in der Niederlande von zu Hause aus gearbeitet, am wenigsten..

veröffentlicht am 22.06.18 um 17:31

4. Ausgabe des Folklorefestivals „Reigen an der lazurblauen Küste“ in Burgas

Mehr als 450 Tänzer aus 20 Folkloregruppen beteiligen sich an der 4. Ausgabe des Nationalen Folklorefestivals „Reigen an der azurblauen Küste“ in Burgas. Das Festival beginnt am 23. Juni um 16.30 Uhr am Atanas- Sirekow-Platz vor dem Stadtrat in Burgas...

veröffentlicht am 22.06.18 um 16:57