Anteil von arbeitstätigen Armen hat sich in Bulgarien in 5 Jahren verdoppelt

Foto: Archiv

Die Lebenshaltungskosten pro Person beliefern sich Ende September in Bulgarien auf 294 Euro, hat die Konföderation der unabhängigen Gewerkschaften in Bulgarien (KNSB) ausgerechnet. In den letzten drei Jahren verdienen drei Viertel der bulgarischen Bevölkerung weniger, als sie für ein normales Leben brauchen. Mit 383 Euro pro Monat liegen die Lebenshaltungskosten in Sofia über dem Durchschnitt, doch ist auch der Durchschnittslohn in der Hauptstadt auf 718 Euro angestiegen, so die Gewerkschaftler. Der Anteil der arbeitstätigen Armen hat sich binnen der letzten fünf Jahre verdoppelt und 12 Prozent erreicht. Die Zahl der Menschen mit Einkommen unter der Armutsgrenze ist mit 30 Prozent gleichbleibend hoch.

mehr aus dieser Rubrik…
Georgi Tscholakow

Georgi Tscholakow trat sein Amt als Vorsitzender des Obersten Verwaltungsgerichts an

Tscholakow soll in den kommenden sieben Jahren diesen Posten bekleiden. Der Amtsantritt-Zeremonie wohnte auch Präsident Rumen Radew bei. Er hatte sich einmal geweigert, Georgi Tscholakow auf diesen Posten zu ernennen und hat den Erlass für dessen Wahl..

veröffentlicht am 22.11.17 um 16:32
Ofelia Kanewa

Über 17.000 Kinder wurden 2016 in Elternkonflikte einbezogen

In einem Interview für den BNR gab die Vorsitzende der Staatlichen Kinderschutzagentur Olefia Kanewa bekannt, dass 2017 pro Monat beim Kindernotruf ca. 9.000 Signale über Gewalt eingehen. Alle zehn Tage werden 70 solche Meldungen auch per E-Mail..

veröffentlicht am 22.11.17 um 15:35

Übersetzungen von Dokumenten aus dem Ausland können künftig in Bulgarien beglaubigt werden

Die Beglaubigung der Unterschriften von Übersetzern ausländischer Dokumente kann künftig von bulgarischen Notaren vor Ort erfolgen und nicht wie bisher – nur in der Zentralverwaltung des Außenministeriums in Sofia. Das sehen Novellen in der Verordnung..

veröffentlicht am 22.11.17 um 14:35