Bulgarisches Weihnachten – die Wohltätigkeitskampagne weckt eingeschlafene Großzügigkeit und Mitgefühl

Foto: bgkoleda.bg

Die Wohltätigkeitskampagne "Bulgarisches Weihnachten" findet seit 15 Jahren unter der Schirmherrschaft des Staatspräsidenten statt und es gibt sicher keinen Bulgaren, der nicht schon ein Mal einen kleineren oder größeren Betrag gespendet hat. Mit einer SMS oder einem Telefonanruf im Wert von 50 Cent werden Gelder gesammelt, um kranke Kinder bei ihrer Behandlung zu unterstützen oder spezielle medizinische Apparatur für die am meisten frequentierten Kinderkrankenhäuser zu kaufen.

Der Start der diesjährigen Wohltätigkeitskampagne gab am 1. Dezember Staatspräsident Rumen Radew. Am 1. Weihnachtstag am 25. Dezember findet das traditionelle Festkonzert statt, an dem sich bekannte bulgarische Stars aus dem Showbusiness, Schauspieler, Musiker und Sportler beteiligen. Die Spenden werden bis Silvester gesammelt. Banküberweisungen können aber auch im Januar getätigt werden.

Staatspräsident Radew eröffnete die Wohltätigkeitskampagne im Universitätskrankenhaus „Heiliger Georg“ in Plowdiw.

Staatspräsident Rumen Radew wählte das Universitätskrankenhaus "Heiliger Georg" in Plowdiw für den Beginn der 15. Wohltätigkeitskampagne "Bulgarisches Weihnachten" nicht zufällig. "Es ist eine der führenden Gesundheitseinrichtung mit einer einhundertjährigen Geschichte, wo Tausende bulgarische Kinder behandelt werden", erklärte er vor den Versammelten und nutzte gleichzeitig die Möglichkeit, um den Ärzten und Schwestern für ihre Fürsorge zu danken und an die Spendenbereitschaft der Bürger zu appellieren.

2017 wurden im Rahmen der Wohltätigkeitskampagne "Bulgarisches Weihnachten" 906.000 Euro gesammelt. Damit konnte für 30 bulgarische Krankenhäuser Medizintechnik für Diagnostik und Behandlung gekauft werden. Mit den neuen Methoden der Diagnostik wird möglich sein, Erkrankungen in einer sehr frühen Phase zu erfassen und sie erfolgreich zu behandeln. Mit weiteren 360.000 Euro konnte die Behandlung von 474 Kindern mit schweren chronischen Erkrankungen unterstützt werden.

Zu den glücklichen Kindern, denen Hilfe zuteil wurde, gehört die fünfjährige Alexandra. "Sie läuft, spielt und lacht wie alle anderen Kinder, doch sie ist nur 93 cm groß und hat damit eine Reihe von Problemen", sagt ihre Mutter Nelly. Nachdem mit den Spenden für die kleine Alexandra das ihr fehlende Wachstumshormon gekauft und angewendet wurde, kann die Familie wieder mit Zuversicht in die Zukunft blicken. Die 5 cm Wachstum in den letzten drei Monaten stimmt sie zuversichtlich.

Zusammengestellt von: Gergana Mantschewa
Übersetzung: Georgetta Janewa 

mehr aus dieser Rubrik…

Ein entschiedenes NEIN zu Hasstiraden und Extremismus

Gerade scheint der heftige Streit über die Istanbuler Konvention, die für die Verhütung und Bekämpfung von häuslicher Gewalt sorgen sollte und die bulgarische Öffentlichkeit in pro und kontra spaltete, abgeklungen zu sein, konzentriert sich die..

veröffentlicht am 19.02.18 um 17:49

Die emblematische Turmuhr von Rasgrad zeigt wieder die Zeit an

Eines der Wahrzeichen der nordostbulgarischen Stadt Rasgrad – die Stadtturmuhr – wurde kürzlich in Gang gebracht und zeigt wieder die Zeit an. Das Uhrwerk war beschädigt und stand über zwei Jahre lang still. Es hat wirklich lange gedauert, bis die..

veröffentlicht am 19.02.18 um 16:59

Blickpunkt Balkan

Patriarch Neofit: Die Bulgarische orthodoxe Kirche will ihre Pflicht gegenüber der mazedonischen Kirche erfüllen Patriarch Neofit nannte in einer Erklärung für die Nachrichtenagentur BGNES die Visite des bulgarischen Präsidenten Rumen..

veröffentlicht am 19.02.18 um 14:46