Bulgarisches Großmuftiat bekundet Besorgnis über Trumps Entscheidung über Jerusalem

Das Bulgarische Großmuftiat hat seine Besorgnis über die Lage im Nahen Osten nach der Entscheidung von US-Präsident Donald Trump geäußert, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. In einem Statement des Großmuftiats heißt es, „Jeder Beschluss über den umstrittenen Status der Heiligen Stadt sollte im Rahmen diplomatischer Verhandlungen zwischen dem palästinensischen und israelischen Volk und der UNO sein“ und „In Zeiten, da die Welt so instabil und der globale Terrorismus im Aufstieg ist, würde dieser Akt Fanatismus und Gewalt nähren.“ Nach Meinung des Bulgarischen Großmuftiats ist ein Dialog der Weltleader unter der Schirmherrschaft der UNO nötig.

mehr aus dieser Rubrik…
Протест на майки на деца с увреждания пред Министерски съвет

Anhaltende Proteste in Sofia

Im Zentrum von Sofia wurden auch heute Abend die Proteste gegen die steigenden Brennstoffpreise fortgesetzt, ebenso wie die der Mütter behinderter Kinder, die den Rücktritt von Vizepremier Waleri Simeonow fordern. „Uns vereint die Forderung nach..

veröffentlicht am 12.11.18 um 19:04

Menschen im Mittelpunkt der digitalen Politik Europas

Die bulgarische EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft Maria Gabriel und der französische Präsident Emmanuel Macron haben im Rahmen des Jahresforums für das Internet die Führungsrolle Europas und die digitale Souveränität erörtert. Beide Gesprächspartner..

veröffentlicht am 12.11.18 um 18:00

Die Bulgarin Elina Stojanowa im Videoclip „London ist offen“

Die Bulgarin Elina Stojanowa und ihr Buchladen in London sind im Videoclip des Londoner Bürgermeisters Sadiq Khan zu sehen, meldete das Internetportal https://bulgariansinlondon.com.  Sadiq Khan begann im Juli 2016 eine Kampagne, um London als..

veröffentlicht am 12.11.18 um 17:20