Präsident Radew: Exzellente Beziehungen zwischen Bulgarien und China sollten auch praktischen Ausdruck finden

Rumen Radew
Foto: BGNES

Bulgarien und China unterhalten ausgezeichnete politische Beziehungen, die auf gegenseitiger Achtung und Vertrauen fußen. Dessen waren sich Präsident Rumen Radew und der stellvertretende Präsident der politischen Konsultativkonferenz des Chinesischen Volkes Chen Yuan während ihres Treffens in Sofia einig. Bulgarien unterstützt die Initiative des chinesischen Präsidenten Xi Jinping „One Belt, One Road“ zum Ausbau der Verbindungen zwischen Europa und Asien und will Teil dieses Projekt sein, erklärte Präsident Radew. Betont wurde auch die Notwendigkeit, das Potential der bilateralen Zusammenarbeit auf pragmatischem Wege über Investitionen in bulgarische Industrie- und Technologiezonen und wissenschaftliche und Forschungszentren zu realisieren.

mehr aus dieser Rubrik…

Palästinenser protestieren in Sofia gegen Trumps Jerusalem-Entscheidung

Die palästinensische Gemeinschaft in Sofia hat gegen die Entscheidung von US-Präsident Donald Trump vom 6. Dezember protestiert, Jerusalem offiziell als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Die Demonstranten haben sich gegenüber dem Gebäude der US-Botschaft..

veröffentlicht am 13.12.17 um 17:46
Neno Dimow

Umweltminister Dimow übernimmt Vorsitz des EU-Rates für Umwelt

In seiner Eigenschaft als turnusmäßiger Vorsitzender des EU-Rates für Umwelt hat der bulgarische Umweltminister Neno Dimow symbolisch die Stafette von seinem estnischen Amtskollegen Siim Kiisle übernommen. Die traditionelle Zeremonie zur Übergabe des..

veröffentlicht am 13.12.17 um 17:04

Japanische Firmen bekunden Investitionsinteresse an Bulgarien

Drei Unternehmen aus Japan wollen eine Produktion in Bulgarien starten. Das wurde während des Treffens zwischen dem Exekutivdirektor der Agentur zur Förderung kleiner und mittelständischer Unternehmen Marieta Sachariewa und dem japanischen Botschafter..

veröffentlicht am 13.12.17 um 16:47