Richard Galliano will Musikprojekt mit bulgarischen Stimmen besetzen

Foto: BTA

„Ich habe den Wunsch, ein Musikprojekt mit bulgarischen Stimmen zu realisieren“, teilte die Jazz-Legende Richard Galliano nach seinem Auftritt im Festival- und Kongresszentrum von Warna mit. Das war der einzige Auftritt des Musikers in unserem Land.

Der große Akkordeonist bestätigte, dass er den Frauenchor "Das Mysterium der bulgarischen Stimmen" kennt und auch bulgarische Akkordeonspieler gehört hat, die er als außergewöhnliche Musiker bezeichnete. „Das Akkordeon ist wie die Gitarre oder die Geige, Instrumente, die sich für die Reise eignen. Deshalb ist es auch in so vielen Ländern populär“, sagt der Maestro.

Vor dem Publikum in Warna spielte Galliano mit einem italienischen Typ Akkordeon, das erlaubt, verschiedene Musikstile zu spielen. „Mit der Elektronik habe ich in den 70iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts experimentiert und das reicht. Schon damals bin ich zu meinem geliebten Akkordeon zurückgekehrt. Ich vertrage den Lärm in der Musik nicht. Leider ist es bereits eine Massenkrankheit“, bedauert Richard Galliano.

mehr aus dieser Rubrik…

Der „andere“ Svilen Noev und sein Debütprojekt als Solist

Svilen Noev ist dem Publikum als Frontmann der Gruppe „Ostawa“ bekannt, die vor 27 Jahren in der Stadt Gabrowo gegründet wurde. Damals schufen Georgi Georgiew (Gitarre und Gesang), Bojan Petkow (Bassgitarre), Daniel Iwanow (Schlagzeug) und..

veröffentlicht am 10.07.18 um 13:59

A to Jazz 2018 mit einem interessanten und emotionsgeladenen Programm

„Wir wollen den Kindern und Jugendlichen ein ansprechenderes Klang- und Emotions-Umfeld anerziehen, den alteingefleischten Fans dieser Musik wiederum Wünsche erfüllen. Wir sind voller Eingebungen, weil der Jazz eine Musik des Augenblicks, der..

veröffentlicht am 06.07.18 um 12:47

Philipp Kutew – einer der geistigen Notabeln der Wiedergeburt bulgarischer Musik und Kultur

Im vergangenen Monat wurde der 115. Geburtstag des bulgarischen Komponisten und Dirigenten Philipp Kutew begangen. Er gehört zu den emblematischen Intellektuellen der bulgarischen Kultur der Neuzeit. Sein Werk, das er uns hinterlassen hat, wird in..

veröffentlicht am 05.07.18 um 13:58