Regierung gewährt zusätzliche Finanzen für Wissenschaftsakademie

Bereits auf ihrer ersten Sitzung im neuen Jahr befürwortete die Regierung eine zusätzliche finanzielle Hilfe für die Bulgarische Akademie der Wissenschaften in Höhe von umgerechnet 7,67 Millionen Euro. Die Hilfe war bereits Ende vergangenen Jahres zwischen dem Premierminister Bojko Borissow und der Akademieleitung nach heftigen Protesten der Wissenschaftler abgesprochen worden. Die Gelder sollen nun an die einzelnen Institute in Abhängigkeit einer Einschätzung ihrer wissenschaftlichen Arbeit verteilt werden. Die Regierung beschloss ferner, dem Parlament die  Konvention 131 der Internationalen Arbeitsorganisation zur Ratifizierung vorzulegen. Darin geht es um die Absprache der Mechanismen zur Bestimmung des Mindestlohns. Das solle künftig nach Konsultationen zwischen den Arbeitgeber- und Arbeitnehmerorganisationen geschehen. Das Kabinett verabschiedete auch das Nationale Programm zur Vorbeugung vor häuslicher Gewalt 2017/18.

mehr aus dieser Rubrik…
Margaritis Schinas

Margaritis Schinas: Keine objektiven Gründe gegen Beitritt Bulgariens und Rumäniens zum Schengen-Raum

„Es liegen keine objektiven Gründe vor, Bulgarien und Rumänien den Beitritt zum Schengen-Raum zu verweigern“, sagte in einem Interview für den Bulgarischen Nationalen Rundfunk der Sprecher der Europäischen Kommission Margaritis Schinas. Er unterstrich,..

veröffentlicht am 22.01.18 um 11:04
Parlamentspräsidentin Karajantschewa

Sofia Gastgeber eines COSAC-Treffens

Die bulgarische Hauptstadt ist Gastgeber eines Treffens von Vertretern der Ausschüsse für Gemeinschafts- und Europa-Angelegenheiten der Parlamente der Europäischen Union (COSAC). Mit diesem Forum wird die parlamentarische Seite der bulgarischen..

veröffentlicht am 22.01.18 um 10:50

Windböen und Schauer erschweren Lage in Bulgarien

Wegen starker Windböen und Regen- und Schneeschauer hat das Nationale Institut für Meteorologie und Hydrologie in 19 Regionen Nord- und Ostbulgariens Warnstufe „Orange“ ausgerufen. In 9 Regionen Südbulgariens ist weiterhin Warnstufe „Gelb“ gültig. 9..

veröffentlicht am 22.01.18 um 10:37