Regierung will dem Parlament Ratifizierung der Istanbulkonvention unterbreiten

Ekaterina Sachariewa
Foto: mfa.bg

Die Regierung wird der Volksversammlung das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt zur Ratifizierung unterbreiten. Das gab Vizepremierin Ekaterina Sachariewa nach einer Regierungssitzung bekannt. Die Konvention setzt höhere Standards zum Schutz der Frauen vor häuslicher Gewalt, die in manchen Gesellschaften als normal gilt, ergänzte Sachariewa. Das Dokument, das auch als Istanbulkonvention bekannt ist, wurde vom Koalitionspartner der GERB-Partei, den „Vereinigten Patrioten“, einer harschen Kritik unterzogen. Sie befürchten, dass mit der Signierung des Übereinkommens die gleichgeschlechtlichen Ehen legalisiert und die Verfassung abgeändert werden könnte. Ekaterina Sachariewa versicherte jedoch, dies sei nicht vorgesehen.

mehr aus dieser Rubrik…

Borissow wohnt nicht dem Misstrauensvotum bei

Die Debatten über den ersten Misstrauensantrag gegen die Regierung fanden in Abwesenheit von Premier Bojko Borissow statt. Dafür waren aber die drei Vizepremiers Tomislaw Dontschew, Krassimir Karakatschanow und Waleri Simeonow präsent. Der..

veröffentlicht am 23.01.18 um 17:52

Bulgarien rückt im „Best Countries Ranking“ auf

Im Vergleich zum Vorjahr ist Bulgarien laut dem „Best Countries Ranking 2018“ des Nachrichtenmagazins „U.S. News & World Report“ vom 63. Platz auf den 56. Platz gerückt. Bulgarien wird als ein Land beschrieben, dessen Wirtschaft auf Bau, Bergbau und..

veröffentlicht am 23.01.18 um 17:01

Heiße Diskussionen rund um Istanbulkonvention

Die öffentliche Diskussion über den Gesetzentwurf zur Ratifizierung der Istanbulkonvention des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt, die von Parlamentspräsidentin Zweta Karajantschewa organisiert wurde,..

veröffentlicht am 23.01.18 um 16:39