Regierung will dem Parlament Ratifizierung der Istanbulkonvention unterbreiten

Ekaterina Sachariewa
Foto: mfa.bg

Die Regierung wird der Volksversammlung das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher Gewalt zur Ratifizierung unterbreiten. Das gab Vizepremierin Ekaterina Sachariewa nach einer Regierungssitzung bekannt. Die Konvention setzt höhere Standards zum Schutz der Frauen vor häuslicher Gewalt, die in manchen Gesellschaften als normal gilt, ergänzte Sachariewa. Das Dokument, das auch als Istanbulkonvention bekannt ist, wurde vom Koalitionspartner der GERB-Partei, den „Vereinigten Patrioten“, einer harschen Kritik unterzogen. Sie befürchten, dass mit der Signierung des Übereinkommens die gleichgeschlechtlichen Ehen legalisiert und die Verfassung abgeändert werden könnte. Ekaterina Sachariewa versicherte jedoch, dies sei nicht vorgesehen.

mehr aus dieser Rubrik…

Operativer Seuchenstab trifft mit Parlamentsparteien zusammen

Der operative Seuchenstab will sich morgen mit den Vorsitzenden der parlamentarisch vertretenen Parteien treffen, um über die Lage zu berichten, gab Innenminister Rumen Poroschanow bekannt. Als Präventivmaßnahmen gegen die Ausbreitung der Pest werden das..

veröffentlicht am 16.07.18 um 18:00

Drastischer Rückgang der Flüchtlinge in Bulgarien

Statistischen Angaben der Agentur für die Flüchtlinge zufolge soll die Zahl der Flüchtlinge in Bulgarien drastisch zurückgegangen sein. Während im Januar 2015 die Kapazität der Aufnahmezentren zu 67% ausgelastet war, im November 2016 sogar zu 103%, ist..

veröffentlicht am 16.07.18 um 17:33

Staatspräsident äußert sich besorgt über Aktionen der Regierung

Präsident Rumen Radew erklärte, dass er die Aktionen der Regierung im Zusammenhang mit der Beseitigung von Seuchenherden in Bauernhöfen im Strandschagebirge in der Nähe zur Türkei mit Besorgnis verfolge. Die Behörden seien eine Antwort auf die Frage..

veröffentlicht am 16.07.18 um 15:10