Regierung in puncto Gasgewinnung in General Toschewo: Unsere Priorität ist die Gesundheit der Menschen

Foto: BGNES

Zu den Hauptprioritäten der Regierung gehört die Erhaltung der Gesundheit der Menschen. Das betonten Energieministerin Temenuschka Petkowa, Umweltminister Neno Dimow und der Minister für Land- und Forstwirtschaft und Ernährung Rumen Poroschanow bei einet Zusammenkunft mit Vertretern der Nationalen Assoziation der Getreideproduzenten, des Initiativkomitees gegen die Gasgewinnung und der regionalen Behörden in der nordostbulgarischen Stadt General Toschewo. Ohne eine Umweltexpertise würden keinerlei Erlaubnisse ausstellt, versicherte  Temenuschka Petkowa. Die Anwohner sind besorgt über Investitionsabsichten zur Gewinnung von Erdgas in der Region. Sie sehen darin eine Gefahr für Leben und Gesundheit der Menschen und eine Bedrohung für die Landwirtschaft in der Dobrudscha. Ende 2017 hat die Gemeinde General Toschewo ein Referendum durchgeführt, bei dem 97 Prozent der Einwohner gegen die Erdgasgewinnung votiert haben.

mehr aus dieser Rubrik…
Margaritis Schinas

Margaritis Schinas: Keine objektiven Gründe gegen Beitritt Bulgariens und Rumäniens zum Schengen-Raum

„Es liegen keine objektiven Gründe vor, Bulgarien und Rumänien den Beitritt zum Schengen-Raum zu verweigern“, sagte in einem Interview für den Bulgarischen Nationalen Rundfunk der Sprecher der Europäischen Kommission Margaritis Schinas. Er unterstrich,..

veröffentlicht am 22.01.18 um 11:04
Parlamentspräsidentin Karajantschewa

Sofia Gastgeber eines COSAC-Treffens

Die bulgarische Hauptstadt ist Gastgeber eines Treffens von Vertretern der Ausschüsse für Gemeinschafts- und Europa-Angelegenheiten der Parlamente der Europäischen Union (COSAC). Mit diesem Forum wird die parlamentarische Seite der bulgarischen..

veröffentlicht am 22.01.18 um 10:50

Windböen und Schauer erschweren Lage in Bulgarien

Wegen starker Windböen und Regen- und Schneeschauer hat das Nationale Institut für Meteorologie und Hydrologie in 19 Regionen Nord- und Ostbulgariens Warnstufe „Orange“ ausgerufen. In 9 Regionen Südbulgariens ist weiterhin Warnstufe „Gelb“ gültig. 9..

veröffentlicht am 22.01.18 um 10:37