Regierung in puncto Gasgewinnung in General Toschewo: Unsere Priorität ist die Gesundheit der Menschen

Foto: BGNES

Zu den Hauptprioritäten der Regierung gehört die Erhaltung der Gesundheit der Menschen. Das betonten Energieministerin Temenuschka Petkowa, Umweltminister Neno Dimow und der Minister für Land- und Forstwirtschaft und Ernährung Rumen Poroschanow bei einet Zusammenkunft mit Vertretern der Nationalen Assoziation der Getreideproduzenten, des Initiativkomitees gegen die Gasgewinnung und der regionalen Behörden in der nordostbulgarischen Stadt General Toschewo. Ohne eine Umweltexpertise würden keinerlei Erlaubnisse ausstellt, versicherte  Temenuschka Petkowa. Die Anwohner sind besorgt über Investitionsabsichten zur Gewinnung von Erdgas in der Region. Sie sehen darin eine Gefahr für Leben und Gesundheit der Menschen und eine Bedrohung für die Landwirtschaft in der Dobrudscha. Ende 2017 hat die Gemeinde General Toschewo ein Referendum durchgeführt, bei dem 97 Prozent der Einwohner gegen die Erdgasgewinnung votiert haben.

mehr aus dieser Rubrik…

EU-Doppelstandard: Bulgaren kaufen minderwertigere, dafür aber teurere Lebensmittel

Oft werden identische Lebensmittel von multinationalen Lebensmittelkonzernen in Bulgarien zu einem höheren Preis und mit einer niedrigeren Qualität angeboten als auf dem europäischen Markt. Das belegt eine Untersuchung in puncto doppelte..

veröffentlicht am 23.04.18 um 18:16
Liljana Pawlowa

Liljana Pawlowa: Unsre Ambition ist die Verabschiedung eines Plans zur Finanzierung von Westbalkan-Projekten

Dutzende Vertreter aus dem Bank- und Finanzsektor fanden sich zu einem Forum im EU-Parlamentsgebäude in Brüssel ein, das den Möglichkeiten für Investitionen und zur Finanzierung von Projekten im Westbalkanraum gewidmet war. Das Event wurde von der..

veröffentlicht am 23.04.18 um 17:37
Zweta Karajantschewa und Ivan Brajović

Karajantschewa: Bulgarien will EU-Integration der Westbalkanländer auch künftig fördern

Bulgarien wird sich auch weiterhin bemühen, den EU-Integrationsprozess der Westbalkanländer zu beschleunigen. Das erklärte Bulgariens Parlamentspräsidentin Zweta Karajantschewa bei ihrem Treffen mit dem Parlamentspräsidenten von Montenegro Ivan Brajović..

veröffentlicht am 23.04.18 um 17:16