Bulgarisch-japanischer Warenaustausch mit Rekordzahlen für die letzten 10 Jahre

Foto: banker.bg

Der Warenaustausch zwischen Bulgarien und Japan beläuft sich auf 151 Millionen US-Dollar und hat somit seit 2008 den Höchststand erreicht. Es zeichnet sich ein guter Absatz für eine Reihe von bulgarischen Produkten ab, wie beispielsweise Wein, Milcherzeugnisse, Rosenöl und Fischprodukte, wurde während eines Treffens zwischen dem stellvertretenden Wirtschaftsminister Alexander Manolew und dem japanischen Botschafter in Sofia Masato Vatanbe bekannt.

Minister Manolew zufolge sollen die bulgarisch-japanischen Beziehungen weiter gefördert werden. In den letzten Jahren sei eine positive Tendenz des Anstiegs der japanischen Investitionen in Bulgarien zu verzeichnen, der dazu genutzt werden sollte, weitere japanische Firmen zu animieren, nach Bulgarien zu kommen, unterstrich der japanische Botschafter in Sofia Masato Vatanbe.

mehr aus dieser Rubrik…

Arbeitslosigkeit sinkt, Fachkräftemangel bleibt

Ende Juni waren in Bulgarien 188.576 Arbeitslose registriert. Das ist um 5,9 Prozent weniger als im Monat Mai und um 15,9 Prozent weniger als in der gleiche Vorjahreszeitspanne. Neu registriert wurden im Juni 21.898 Arbeitslose, wovon 1.704 bislang..

veröffentlicht am 21.07.18 um 11:15

Bulgarien beschreitet den Weg zum Euro

Die Finanzminister der Euroländer haben dem Beitritt Bulgariens zum „Euro-Warteraum“ und zur Bankenunion zugestimmt und festgelegt, wann und wie das passieren soll. Die Entscheidung erfolgte in Reaktion auf Bulgariens Wunsch den Euro einzuführen,..

veröffentlicht am 16.07.18 um 15:37

Traditionelle bulgarische Spezialitäten werden ab Herbst EU-Schutz genießen

Populäre bulgarische Produkte wie Joghurt, Hartkäse, Brotaufstrich „Ljutenitza“, Salzlakenkäse u.a. sollen in zwei bis 3 Monaten entsprechend als geschützte Marken eingetragen werden. Dann wird der gesetzlich eingeführte nationale Schutz für diese..

veröffentlicht am 07.07.18 um 09:55