Militärmuseum von Yambol immer beliebter

Foto: yambol.bg

Einen Anstieg der Besucher aus dem In- und Ausland verzeichnet das Militärmuseum in Yambol. Um weitere Besucher heranziehen zu können, rief das Museum zu einer Kampagne auf, Dokumente, Briefe, Fotos, Kleidungsstücke und persönliche Gegenstände von Soldaten und Offizieren, die mit der Militärgeschichte Bulgariens zusammenhängen, zu spenden.

Inzwischen wurde auch der Hangar, in dem der legendäre deutsche Zeppelin L 59 ausgestellt werden soll, fertig gebaut. Während des 1. Weltkrieges war das Luftschiff in der Nähe von Yambol stationiert. 1917 wurde mit diesem Zeppelin der längste Flug in der damaligen Zeit durchgeführt. Er flog 95 Stunden oder 6 800 km ohne Zwischenlandung bis zur sudanesischen Hauptstadt Khartum und zurück.

mehr aus dieser Rubrik…
Das Dorf Arbale

"Zweiеinhalb Häuser" – Reise in die bulgarische Vergangenheit einer albanischen Region

Das Dorf Arbale liegt im Grenzgebiet Dolni Debar in Albanien, nur 4 km von der mazedonischen Stadt Debar. Schriftliche Zeugnisse über die demografische Zusammensetzung der Region aus dem Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts belegen, dass diese..

veröffentlicht am 16.01.18 um 16:03

Erster Band der „Geschichte der bulgarischen Militäraufklärung“ vorgestellt

Der 1. Band der „Geschichte der bulgarischen Militäraufklärung“ wurde in der Militärakademie „G.S. Rakowski“ in Sofia vorgestellt. Die Buchpräsentation ist der Auftakt einer Reihe von Events, die dem 110. Jubiläum der bulgarischen Militäraufklärung..

veröffentlicht am 14.01.18 um 12:10

Bulgarien verneigt sich vor dem Andenken Hristo Botews

Bulgarien begeht feierlich den 170. Geburtstag des genialen Poeten und Revolutionärs Hristo Botew, einer der am meisten verehrten bulgarischen Nationalhelden. Hristo Botew fiel während des Aprilaufstandes gegen die türkische Fremdherrschaft..

veröffentlicht am 08.01.18 um 16:22