Militärmuseum von Yambol immer beliebter

Foto: yambol.bg

Einen Anstieg der Besucher aus dem In- und Ausland verzeichnet das Militärmuseum in Yambol. Um weitere Besucher heranziehen zu können, rief das Museum zu einer Kampagne auf, Dokumente, Briefe, Fotos, Kleidungsstücke und persönliche Gegenstände von Soldaten und Offizieren, die mit der Militärgeschichte Bulgariens zusammenhängen, zu spenden.

Inzwischen wurde auch der Hangar, in dem der legendäre deutsche Zeppelin L 59 ausgestellt werden soll, fertig gebaut. Während des 1. Weltkrieges war das Luftschiff in der Nähe von Yambol stationiert. 1917 wurde mit diesem Zeppelin der längste Flug in der damaligen Zeit durchgeführt. Er flog 95 Stunden oder 6 800 km ohne Zwischenlandung bis zur sudanesischen Hauptstadt Khartum und zurück.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgaren unter den Pionieren des Kampffluges

Wussten Sie schon, dass einen der ersten Luftkämpfe von Bulgaren ausgefochten wurde? Das geschah am 16. Oktober 1912 und dieses geschichtsträchtige Datum bürgerte sich als Feiertag der Flieger in Bulgarien ein, der seit 1963 auch als Tag der..

veröffentlicht am 16.10.18 um 15:36

Bulgarische Orthodoxe Kirche begeht Tag der Heiligen Petka

Die bulgarische orthodoxe Kirche begeht am 14. Oktober den Tag der Heiligen Paraskewa (Petka) von Tarnowo, einer Heiligen, der nicht nur in Bulgarien, sondern in der gesamten orthodoxen Welt große Verehrung entgegengebracht wird. Geboren wurde..

veröffentlicht am 14.10.18 um 09:15
Vize-Kulturministerin Amelia Geschewa, Dozent Dr. Christo Popow, S.E. Grigorios Vassiloconstandakis und Dr. Polyxeni Adam-Veleni bei der Eröffnung der Ausstellung.

Ausstellung verdeutlicht Zusammenarbeit zwischen bulgarischen und griechischen Archäologen

Das Archäologische Museum in Sofia zeigt gegenwärtig die Ausstellung „Griechenland – Bulgarien: Kulturbrücken für Fortschritt und Entwicklung“. Auf 11 Tafeln wird die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen beiden Ländern auf dem Gebiet der..

veröffentlicht am 11.10.18 um 13:42