Restaurierte bulgarische Kirche „Hl. Stephanus“ in Istanbul feierlich wiedereröffnet

Foto: Alexander Welew

Mit einer religiösen Zeremonie, zelebriert vom bulgarischen Patriarchen Neofit und dem Ökumenischen Patriarchen Bartholomäus, wurde in Istanbul die bulgarische Kirche „Hl. Stephanus“ für Besucher wiedereröffnet. Vordem führten beide Patriarchen eine Wasserweihe der Kirche durch, die in den vergangenen 7 Jahren grundlegend restauriert wurde. Anwesend war eine offizielle bulgarische Abordnung mit Ministerpräsident Bojko Borissow an der Spitze. Vor der Kirche empfing Borissow eine türkische Delegation, angeführt vom türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdoğan und dem Ministerpräsidenten Binali Yıldırım.

Vor der Zeremonie antwortete Borissow auf eine Journalistenfrage, ob der Weg der Türkei nach Europa durch Bulgarien führe, dass der Frieden und die Verbesserung der Beziehungen zwischen der Türkei und Europa auf viele Fragen eine Antwort geben würden. Bulgarien, so Borissow, könne als Vorsitzender im Rat der Europäischen Union dazu einen Beitrag leisten.

Bei der Wiedereinweihung der Kirche sagte der bulgarische Patriarch Neofit, dass die Erneuerung dieses Gotteshauses „Dank der guten nachbarschaftlichen Beziehungen und der fruchtbringenden Zusammenarbeit zwischen unseren Ländern und unseren orthodoxen Kirchen“ möglich geworden sei. In Istanbul werden Seine Heiligkeit der bulgarische Patriarch Neofit und der Ökumenische Patriarch Bartholomäus die Frage nach der Autokephalie der Mazedonischen orthodoxen Kirche besprechen.

mehr aus dieser Rubrik…

Nordmazedonien werde Teilnahme am Bau von AKW Belene analysieren

Nordmazedonien habe Interesse, sich am Bau des AKW Belene zu beteiligen und werde das Angebot analysieren, erklärte der Vorsitzende des nordmazedonischen Energieregulators Marco Bislimovski.  Nordmazedonien verfüge über das Wärmekraftwerk Bitola. Die..

veröffentlicht am 13.06.19 um 14:17

Internationale Militärübung „Schabla 2019“ beendet

Die taktische Militärübung mit internationaler Beteiligung „Schabla 2019“, an der sich über 1.400 Militärs aus Bulgarien, Serbien und den USA beteiligten, wurde erfolgreich abgeschlossen. Geübt wurden experimentelle und Kampfgefechte der..

veröffentlicht am 13.06.19 um 13:16

Präsident Radew zeigt Defizit an schneller und genauer Meldungen auf

Bei der Eröffnung des 6. Weltkongresses der Nachrichtenagenturen, der im Nationalen Kulturpalast in Sofia läuft, betonte der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew, dass der Boom der sozialen Medien den bestehenden Nachrichten- und..

veröffentlicht am 13.06.19 um 13:05