Bulgarien verneigt sich vor dem Andenken Hristo Botews

Bulgarien begeht feierlich den 170. Geburtstag des genialen Poeten und Revolutionärs Hristo Botew, einer der am meisten verehrten bulgarischen Nationalhelden.

Hristo Botew fiel während des Aprilaufstandes gegen die türkische Fremdherrschaft 1876. Um die Aufständischen zu unterstützen, organisierte er eine 200 Mann starke Freischar, die mit dem Schiff "Radezki" die bulgarische Donauküste anlief. Drei Tage später wurde die Freischärlerschar niedergeschlagen. Hristo Botew fand in der Nähe des Okoltschiza-Gipfels im Balkangebirge den Tod.

Seine Heldentat schlug hohe Wellen der Solidarität in Europa mit dem für seine Freiheit kämpfenden bulgarischen Volk. Sein heroischer Tod beendete ein kurzes, der bulgarischen Identität und Freiheit gewidmetes Leben.

Die Feierlichkeiten anlässlich des 170. Geburtstages des Poeten und Revolutionärs begannen in seiner Geburtsstadt Kalofer, wo am Hristo-Botew-Memorial ein Gedenkmeeting stattfand und eine Girlande des Ruhmes niedergelegt wurde.

Снимка

Im Regionalen Geschichtsmuseum von Sofia wurde eine dem Poeten gewidmete Postkarte vorgestellt, die von Stojan Detschew nach dem berühmten Bild von Alexander Poplilow gestaltet wurde. „Lewski ist das Land von Bulgarien und Botew ist sein Himmel“, erklärte Stojan Detschew, indem er einen anderen großen bulgarischen Künstler, Ilia Beschkow, zitierte.

Снимка

Ausgestellt wurde die Mitte des vorigen Jahrhunderts geschaffene Büste von Hristo Botew, ein Werk des Bildhauers Jordan Kratschmarow.

Снимка

Eröffnet wurde auch eine Ausstellung mit Exponaten aus der Kollektion von Georgi Mandew, die dem Leben und Werk von Hristo Botew gewidmet ist.

СнимкаDie Oberbürgermeisterin von Sofia, Jordanka Fandakowa, würdigte in ihrer Ansprache den Beitrag der Organisatoren: "Mein großer Dank gebührt dem Ministerium für Transport, Informationstechnologien und Nachrichten, der Bulgarischen Post und der Vereinigung "Narodno delo" (zu Deutsch Volkssache), die sich unseren Initiativen angeschlossen haben. Wir sind verpflichtet, das Gedenken an Hristo Botew und sein Vermächtnis zu wahren. Dass, was Botew niedergeschrieben hat, hat er auch gelebt, indem er die Wahl traf, für die Freiheit Bulgariens zu kämpfen. Das ist die Wahl eines Freigeistes, für den „die Wahrheit heilig und die Freiheit lieb“ war. Sein Name ist für ewig in der Liste der bulgarischen Nationalhelden eingetragen, vor die wir uns heute verneigen", unterstrich Jordanka Fandakowa.

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: BTA und sofiahistorymuseum.bg

mehr aus dieser Rubrik…

Wissenschaftler erarbeiten Karte mit geschichtsträchtigen Orten und Helden Bulgariens

Die Karte „Die Spuren heroischer Zeiten“, auf der 100 historische Orte in Bulgarien gekennzeichnet sind, wurde im Regionalen Geschichtsmuseum in der bulgarischen Donaustadt Russe vorgestellt. Sie wurde im Rahmen eines zweijährigen Projekts unter dem..

veröffentlicht am 21.04.18 um 14:15

93 Jahre seit dem blutigen Bombenanschlag in der Kirche "Hl. Nedelja" in Sofia

Am 16. April des Jahres 1925 wurde in Sofia der wohl blutigste Terroranschlag in der bulgarischen Geschichte verübt – Anarchisten zündeten eine Bombe in der Kathedrale "Hl. Nedelja" und töteten auf der Stelle rund 150 Menschen, mehr als 500 wurden..

veröffentlicht am 16.04.18 um 14:03

15. April – Tag des ungläubigen Thomas

Am ersten Sonntag nach der Auferstehung Christi wird einem der 12 Apostel gedacht, der für seine Zweifel bekannt ist. Als Christus auferstanden und seinen Jüngern erschienen ist, soll Thomas nicht anwesend gewesen sein. Als sie ihm später vom Erscheinen..

veröffentlicht am 15.04.18 um 09:05