Donald Tusk: Ihr seid die Erschaffer dieser „neuen und immer neuen Schönheiten“

Foto: eu2018bg.bg

Donald Tusk hat seine Begrüßungsansprache an die Gäste des Galaabends im Nationaltheater mit einem Zitat auf Bulgarisch aus einem patriotischen Gedicht von Iwan Wasow eingeleitet. Als Präsident des Europäischen Rates und als Pole verstehe ich, wieviel Kraft und Entschlossenheit es euch gekostet hat, europäische Erfolge für euer Vaterland zu erzielen. Euch hat niemand etwas geschenkt. Ihr seid die Erschaffer dieser „neuen und immer neuen Schönheiten“ aus dem Gedicht, so Tusk. Es sei gut, dass der Westbalkan zu den Prioritäten der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft zähle, sagte er und meinte, die Geschichte des Balkans sei dramatischer und spannender als „Game Of Thrones“. Das, was die Menschen in der Region verdienen, ist Stabilität, Sicherheit und Wohlstand. Wer, wenn nicht die Nachfolger von Spartakus wäre imstande, das zu tun, erklärte der EU-Ratspräsident. Ihr habt nie eine Kampffahne an den Feind verloren und ich bin mir sicher, dass eure EU-Ratspräsidentschaft so wirkungsvoll  sein wird wie vor einem Vierteljahrhundert Christo Stojtschkow bei der Weltmeisterschaft, sagte Donald Tusk.


mehr aus dieser Rubrik…

Digitale Assemblee 2018 in Sofia

Bulgariens Premierminister Bojko Borissow und die bulgarische EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft Maria Gabriel eröffneten in der bulgarischen Hauptstadt die Digitale Assemblee 2018. Wichtigste Themen des zweitätigen Forums sind die digitalen..

aktualisiert am 25.06.18 um 18:58
Външният министър Екатерина Захариева разговаря със свои колеги преди Съвет „Външни работи“ в Люксембург.

Beginn von EU-Beitrittsverhandlungen mit Mazedonien und Albanien fraglich

Der bulgarische EU-Ratsvorsitz will morgen vorschlagen, Albanien und Mazedonien für den Beginn von EU-Beitrittsverhandlungen einzuladen, gab Vizepremierministerin Ekaterina Sachariewa vor Journalisten in Luxemburg bekannt. Allerdings herrsche dazu noch..

veröffentlicht am 25.06.18 um 18:52

Bilder aus der Nationalen Galerie auch online zu sehen

Rund 100 Werke bulgarischer Maler aus der Nationalen Kunstgalerie können auf einer Google Plattform gesehen werden. Die Zusammenarbeit, die bereits vor Monaten angekündigt wurde, ist ab heute Realität. Die Kuratoren der Galerie haben eine Ausstellung..

veröffentlicht am 25.06.18 um 16:17