Juncker: Bulgarien erfüllt alle Kriterien für den Schengen- und Euroraum

Foto: BTA

Worten von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zufolge ist Bulgarien bereit, in Schengen und den Warteraum zur Eurounion ERM II aufgenommen zu werden. Während einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Premier Bojko Borissow lobte Juncker die jüngsten Fortschritte der bulgarischen Regierung bei der Korruptionsbekämpfung. Es besteht zwar ein Problem mit der Korruption, doch dieses Problem existiert auch anderorts, meinte der Präsident der Europäischen Kommission. Seinen Worten zufolge sei die Anbindung zum Westbalkan und zur Türkei von erstrangiger Bedeutung. Es sei aber damit zu rechnen, dass bis 2020 keine neuen Länder in die EU aufgenommen werden. Während der nächsten Parlamentszeit wird man sich gezielter mit diesem Thema auseinandersetzen, damit die Westbalkanländer eine deutliche Perspektive haben, versicherte Jean-Claude Juncker.

mehr aus dieser Rubrik…
Frans Timmermans und Bojko Borissow

Borissow und Timmermans konferieren in Sofia

Der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow und der Erste Vizepräsident der Europäischen Kommission Frans Timmermans erörterten in der bulgarischen Hauptstadt die europäische Perspektive der Westbalkanländer. Beide Gesprächspartner waren sich..

veröffentlicht am 22.01.18 um 13:41

Kirche fordert vom Parlament Ablehnung der Konvention von Istanbul

Die Heilige Synode der Bulgarischen Orthodoxen Kirche wandte sich an das Parlament mit einem offiziellen Schreiben, in dem die Bitte vorgebracht wird, das Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häuslicher..

veröffentlicht am 22.01.18 um 13:06
Margaritis Schinas

Margaritis Schinas: Keine objektiven Gründe gegen Beitritt Bulgariens und Rumäniens zum Schengen-Raum

„Es liegen keine objektiven Gründe vor, Bulgarien und Rumänien den Beitritt zum Schengen-Raum zu verweigern“, sagte in einem Interview für den Bulgarischen Nationalen Rundfunk der Sprecher der Europäischen Kommission Margaritis Schinas. Er unterstrich,..

veröffentlicht am 22.01.18 um 11:04