Radew: Wir zielen auf eine gestärkte EU nach Abschluss des bulgarischen EU-Ratsvorsitzes ab

Jean-Claude Juncker und Rumen Radew
Foto: BTA

Im Rahmen seines Treffens mit EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker erklärte Präsident Rumen Radew, die EU müsse nach Abschluss der bulgarischen EU-Ratspräsidentschaft noch stärker sein. Die bulgarischen Behörden arbeiten aktiv und geeint, um dieses Ziel zu erfüllen. Der Präsident der Europäischen Kommission bekräftigte seine Unterstützung für die Bemühungen Bulgariens, die Eurointegrationsperspektiven der Westbalkanländer aussichtsreicher zu machen. Radew und Jucker haben sich auch darüber ausgetauscht, was während des letzten Jahres für den Aufbau einer gemeinsamen europäischen Verteidigung unternommen wurde. Präsident Radew äußerte die Bereitschaft Bulgariens, sich künftig an Projekten in den Sphären Rüstungsindustrie, Wissenschaft und Erhöhung der Kompatibilität der Mitgliedsländer im Verteidigungsbereich zu beteiligen.

mehr aus dieser Rubrik…
Briefing von Angela Merkel und Bojko Borissow

Bundeskanzlerin Merkel begrüßt Bulgariens Plan, ein EU-Türkei-Treffen zu organisieren

Nach ihren Unterredungen mit Premier Bojko Borissow in Sofia meinte Deutschlands Bundeskanzlerin Angela Merkel während ihres gemeinsamen Briefings, die bulgarische EU-Ratspräsidentschaft sei ausgezeichnet vorbereitet worden. Angela Merkel bedankte..

veröffentlicht am 20.01.18 um 16:52

Nationaltheater feiert 140. Geburtstag des Poeten Jaworow

Mit einer Gedenkfeier ehrte das Nationaltheater „Iwan Wasow“ in Sofia den 140. Jahrestag seit der Geburt der namhaften bulgarischen Dichters und Theaterdramaturgen Pejo Jaworow. Eine Ansprache über den prominenten Künstler und Revolutionskämpfers..

veröffentlicht am 20.01.18 um 14:00
Nathalie Loiseau

Prioritäten des bulgarischen EU-Ratsvorsitzes korrespondieren mit Frankreichs Vorschlägen

Frankreichs Europaministerin Nathalie Loiseau  kommentierte nach ihren gestrigen Unterredungen in Sofia mit Außenministerin Ekaterina Sachariewa in Sofia, die größte Herausforderung für 2018 sei es, dem europäischen Projekt zu einer neuen Dynamik zu..

veröffentlicht am 20.01.18 um 13:47