Liljana Pawlowa: Bulgarien übernimmt das Ruder der EU im stürmischen Meer voller Herausforderungen

Foto: BTA

LiljanaPawlowa, MinisterinfürdenbulgarischenEU-Vorsitz, gabam Tag der offiziellen Eröffnung ein Interview für Radio Bulgarien, in dem sie den 11. Januar als ein historisches Datum bezeichnete.

"Das ist so, weil 11 Jahre nach dem Beitritt zur EU, ein erfüllter Traum und Anliegen vieler Bulgaren, wir jetzt die Möglichkeit erhalten haben, das Ruder für die Leitung des Schiffes der Europäischen Union und der großen europäischen Familie im stürmischen Meer voller Herausforderungen zu übernehmen ", unterstrich Liljana Pawlowa.

"Die wichtigsten Themen während des bulgarischen EU-Ratsvorsitzes sind die Sicherheit und Stabilität in Europa. Wir müssen uns zu den Fragen der Sicherung der äußeren Grenzen, der Umverteilung der Flüchtlinge, des künftigen EU-Haushalts und vielen anderen einigen."

Auf die Frage inwieweit Bulgarien das Motto der Europäischen Union - "In Vielfalt geeint" umsetzt, antworte Liljana Pawlowa, dass Bulgarien als Beispiel dienen könne. "Bulgarien und die Regierung Borissow arbeiten bereits das dritte Mandat im Geiste der Botschaft für ethnische und religiöse Toleranz. Wir versuchen direkt und indirekt zu zeigen, dass Bulgarien als ein Land am Kreuzweg zwischen Ost und West, als ein Staat mit Traditionen, religiösen und kulturellen Gemeinschaften gut in Freundschaft, Einvernehmen und Toleranz leben kann. Das ist auch unsere Botschaft an die Länder des westlichen Balkans . Nur wen wir tolerant sind und zusammenleben, können wir eine Einigkeit erreichen."

Bulgarien wird in den kommenden sechs Monaten der EU-Ratspräsidentschaft von vielen Gästen aus dem Ausland besucht werden, die das Land noch nicht kennen.

"Bulgarien ist ein Schatz, der entdeckt werden muss ", sagt die Ministerin für den EU-Ratsvorsitz Liljana Pawlowa. "Wir sind ein Land mit einer reichen Geschichte und Kultur und wunderbaren Menschen. Bulgarien ist auch für Investitionen und als touristische Destination interessant. Es ist ein zuverlässiger und stabiler Partner, sowohl auf dem Balkan als auch in Europa"


Übersetzung: Georgetta Janewa


mehr aus dieser Rubrik…

Wladimir Persenski: Bulgarische Molkereien stellen hochwertige Produkte her

Am 14. Januar trat die Verordnung über imitierende Milchprodukte in Kraft. Solche Produkte müssen separat verkauft werden. Auf den Etiketten dürfen sie nicht als Milchprodukte ausgewiesen sein. Außerdem muss in lesbarer Schrift vermerkt..

veröffentlicht am 21.01.19 um 17:19

Blickpunkt Balkan

Starke Proteste in Athen gegen Vertrag von Prespa Hunderttausende Griechen lehnten erneut mit Massenprotesten in Athen den Namen „Nord-Mazedonien“ ab. Laut der Polizei seien rund 100.000 Bürger auf die Straße gegangen; die Medien sprechen..

veröffentlicht am 21.01.19 um 13:49

Milenas Handschuhe – ein Schmuckstück für die Hände jeder Frau

Milena Stefanowa begann schon als Schülerin zu stricken, begeistert von der Begabung ihrer Mutter und Großmutter. Ihren Sinn für das Schöne und Filigrane übertrug sie auf all den verschiedenen Strickereien und Taschen, die sie Freunden..

veröffentlicht am 20.01.19 um 11:10