Bulgarien und Armenien unterstützen Transportkorridor zwischen Persischem Golf und Schwarzem Meer

| aktualisiert am 12.02.18 um 17:17

Das wurde nach dem Treffen von Präsident Rumen Radew mit seinem armenischen Amtskollegen Sersch Sargsjan in Jerewan bekannt. Ziel seiner Visite in Armenien sei nicht nur eine Intensivierung der Kontakte auf hoher politischer Ebene, sondern auch die Entwicklung der Beziehungen in allen Sphären von gegenseitigem Interesse, betonte Staatspräsident Radew. Ausdiesem Grund gehören der bulgarischen Delegation auch Regierungs-, Parlaments- und Businessvertreter an. Im Rahmen der Visite in Jerewan soll ein Memorandum Of Understandig zwischen den Arbeitgeberorganisationen beider Länder unterzeichnet werden. Später besuchte Präsident Radew die 131. Schule „Pejo Jaworow“ in Jerewan, die die bulgarische Sprache und Kultur in Armenien popularisiert. Er hat auch einen Schulraum für interaktiven Unterricht eingeweiht, dessen Einrichtung mit Mitteln aus Bulgarien finanziert wurde.


mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien begrüßt Entscheidung des mazedonischen Parlaments zugunsten Namensänderung

Mit einer qualifizierten Mehrheit von zwei Dritteln – 80 von insgesamt 120 Abgeordneten, hat das Parlament in Skopje Novellen in der Verfassung bewilligt, damit das Land seinen Namen auf Republik Nordmazedonien abändern kann. Die Namensänderung, die..

aktualisiert am 20.10.18 um 13:10

Vorsitz der EU-Donaustrategie an Rumänien übergeben

Die stellvertretende Ministerin für Regionalentwicklung und Raumplanung Bulgariens, Deniza Nikolowa, die auch Koordinatorin der Donaustrategie ist, hat das Symbol des Vorsitzes, das Schiffsruder, an den rumänischen Minister für europäische Fragen Viktor..

aktualisiert am 19.10.18 um 19:04

Europäische Kommission investiert 1,5 Mio. Euro für künstlichen Intellekt

Bis 2020 will die Europäische Kommission 1,5 Mio. Euro in die Entwicklung des künstlichen Intellekts investieren, gab in der Schwarzmeerstadt Warna die EU-Kommissarin für digitale Wirtschaft Maria Gabriel. Sie beteiligt sich dort mit Vertretern aus..

veröffentlicht am 19.10.18 um 18:05