Ostern: Kurze Ferien mit großer Auswirkung auf den bulgarischen Tourismus

Foto: BGNES

Nach dem langsamen Ausklang der Skisaison wird zu den Osterfeiertagen die erste Hochsaison für den bulgarischen Tourismus erwartet. 330.000 Bulgaren planen während der Feiertage zu verreisen, 280.000 von ihnen innerhalb des Landes. 170.000 Ausländer werden zu Ostern in Bulgarien erwartet.

Dass Ostern dieses Jahr in eine kältere Jahreszeit fällt, sei insbesondere für die Winterkurorte gut und weniger für die Kurorte am Meer, meint Rumen Draganow, Direktor des Instituts für Analysen im Tourismus. Das immer noch zu kühle Wetter können die Ferienorte am Meer aber mit ihren gut entwickelten Wellness-Angeboten wieder gut machen. Inzwischen seien 40 Hotels geöffnet und bieten günstige Angebote an. Ein viertägiger Aufenthalt soll durchschnittlich 150 Euro kosten.

In den Hotels am Schwarzen Meer werden zu Ostern 60.000 Rumänen erwartet. Das seien Gäste, die seit mehreren Jahren zum orthodoxen Osterfest kommen, Hotelkomplexe höherer Kategorie bevorzugen und mit dem Preis-Leistungs-Angebot zufrieden sind, gab Prof. Stojan Marinow, Mitglied des Tourismuskammer von Warna, bekannt.

mehr aus dieser Rubrik…

Mobile Audiotour für die Rhodopenbahn

Kristijan Waklinow und Anatoli Kostow von der Bürgervereinigung „Für die Schmalspurbahn“ in Kjustendil haben eine Audiotour für die gesamte Strecke der Rhodopenbahn geschaffen. Die in Septemwri beginnende Tour endet in Dobriniste und umfasst insgesamt..

veröffentlicht am 15.07.18 um 13:25

Einnahmen aus Tourismusbranche rapide gestiegen

Die Tourismuseinnahmen lagen in den ersten vier Monaten dieses Jahres um nahezu 11 Prozent höher im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres, geht aus den Angaben der Bulgarischen Nationalbank hervor. In der genannten Periode haben 1,772..

veröffentlicht am 07.07.18 um 11:35

Bulgaren und Serben versammeln sich unter der gleißenden Sonne auf dem Gipfel Ruj

Früher hat sich der äußerste Zipfel Westbulgariens mit den nicht besonders hohen Bergen Sawalska, Ljubasch, Ruj, Tscherna Gora, Golo Bardo, Konjawska keiner besonderen Beliebtheit bei den Touristen erfreut. In den letzten zehn Jahren hat sich das..

veröffentlicht am 15.06.18 um 17:13