Erfolgreiches erstes Quartal des bulgarischen EU-Vorsitzes

Foto: parleu2018bg.bg

Bulgariens Ministerin für den EU-Ratsvorsitz, Liljana Pawlowa, schätzt die ersten 3 Monate des bulgarischen EU-Ratsvorsitzes als erfolgreich und zugunsten aller EU-Bürger ein.

Von den geplanten 324 Foren seien bereits 100 in Sofia durchgeführt worden, an denen sich rund 10.000 Delegierte beteiligt haben. „Unsere Experten in Brüssel arbeiten intensiv an der Gesetzgebung und haben bereits 700 Sitzungen absolviert. Fortschritte wurden insbesondere in der Debatte über die Beibehaltung der Kohäsionspolitik im neuen EU-Haushalt und die Reformen im gemeinsamen europäischen Asylsystem erreicht“, unterstrich Pawlowa.

In Bezug auf die Priorität des bulgarischen EU-Vorsitzes, die Integration der westlichen Balkanländer, sagte Pawlowa, dass intensive Vorbereitungen für das Gipfeltreffen im Mai laufen, auf dem eine Sofioter Erklärung mit konkreten Projekten und Engagements verabschiedet werden soll.

Während des bisherigen bulgarischen EU-Ratsvorsitzes wurden konkrete Texte zu wichtigen Themen verabschiedet – wie die Klimaschutzregelung, die Direktiven für die Gebäudeenergieeffizienz, über die Abfallprodukte, das Regelwerk für die Überwindung der geografischen Blockade beim Online-Handel und andere.

Es sei nicht übertrieben zu behaupten, dass das Interesse an Bulgarien gestiegen ist“, sagte Ministerin Pawlowa weiter. In den Medien seien 18.000 Berichte über den bulgarischen EU-Vorsitz erschienen, von denen nur 5,6% negativ waren. Für den Gipfel am 16. und 17. Mai werden 1000 akkreditierte ausländische Medien erwartet. Die Live-Übertragungen der wichtigsten Sitzungen mit dem bulgarischen EU-Vorsitz wurden 40.000 Mal angesehen. Das Online-Portal des bulgarischen EU-Vorsitzes wird vorwiegend von Personen im Alter zwischen 25 und 34 Jahre besucht.

mehr aus dieser Rubrik…

Junge Diplomaten diskutieren in Sandanski über die Herausforderungen der Außenpolitik

Im Rahmen der 14. Ausgabe der „Winterschule für junge Diplomaten“ diskutieren junge Menschen aus 19 Staaten eine breite Palette von Themen, die mit der Energiepolitik, den Folgen des Austritts Großbritanniens aus der EU, der Migrationskrise und..

veröffentlicht am 20.03.19 um 16:55

Europawahl 2019 aus bulgarischer Perspektive

Die Wahlen für das Europäische Parlament finden in Bulgarien am 26. Mai statt. Bis dahin verbleiben 67 Tage. Die Registrierung der Kandidaten-Listen darf nicht später als 32 Tage vor der Wahl erfolgen. Für die meisten Parteien scheint diese Frage..

veröffentlicht am 19.03.19 um 13:59

Beziehungen mit Russland hängen auch nach der Visite von Premier Medwedew in Bulgarien von externen Faktoren ab

Am 4. und 5. März weilte der russische Premier Dmitri Medwedew zu einer offiziellen Visite in Bulgarien, in die man große Erwartungen gesetzt hatte. Es wurde viel darüber spekuliert, ob die Ideen über eine Abzweigung der Turkish-Stream-Pipeline..

veröffentlicht am 06.03.19 um 15:47