Sylvie Vartan singt "Weißes Wölkchen" bei ihrer Abschiedstournee

Foto: BGNES

Die Vorbereitungen der Konzerte der Grande Dame der französischen Musik mit bulgarischen Wurzeln, Sylvie Vartan, am 19. und 21. April in Sofia und Warna, mit denen sie ihre musikalische Kariere beenden will, laufen auf Hochtouren.

28 Jahre ist es her, als sie bei ihrem ersten Konzert in Bulgarien das bulgarische Publikum mit dem Lied "Weißes Wölkchen" zu Tränen rührte und für Furore sorgte. Ihre neue Tournee läuft unter dem Motto "Forever Sylvie" mit Songs aus den 50 Jahren ihrer musikalischen Kariere.

Das erste Konzert der Tournee fand im "Le Grand Rex" statt und war der französischen Rocklegende Jonny Hallyday gewidmet, der viele Jahre Ehemann und musikalischer Partner von Sylvie Vartan war.

Die Lebensgeschichte des blonden Mädchens, das als 7-jährige Bulgarien verließ, um in Frankreich zu einer Legende zu werden, kennen Generationen von Bulgaren. Die Bekanntheit und der Ruhm haben Sylvie Vartan aber nicht verändert. Sie ist offen, bodenständig und unterhaltsam.

Es gibt kein Problem, mit mir Bulgarisch zu sprechen, ich verstehe die Sprache. Doch es fällt mir schwer, sie zu sprechen“, sind die Worten, mit denen Sylvie Vartan ihr Gespräch mit den bulgarischen Fans beginnt.

mehr aus dieser Rubrik…

Der „andere“ Svilen Noev und sein Debütprojekt als Solist

Svilen Noev ist dem Publikum als Frontmann der Gruppe „Ostawa“ bekannt, die vor 27 Jahren in der Stadt Gabrowo gegründet wurde. Damals schufen Georgi Georgiew (Gitarre und Gesang), Bojan Petkow (Bassgitarre), Daniel Iwanow (Schlagzeug) und..

veröffentlicht am 10.07.18 um 13:59

A to Jazz 2018 mit einem interessanten und emotionsgeladenen Programm

„Wir wollen den Kindern und Jugendlichen ein ansprechenderes Klang- und Emotions-Umfeld anerziehen, den alteingefleischten Fans dieser Musik wiederum Wünsche erfüllen. Wir sind voller Eingebungen, weil der Jazz eine Musik des Augenblicks, der..

veröffentlicht am 06.07.18 um 12:47

Philipp Kutew – einer der geistigen Notabeln der Wiedergeburt bulgarischer Musik und Kultur

Im vergangenen Monat wurde der 115. Geburtstag des bulgarischen Komponisten und Dirigenten Philipp Kutew begangen. Er gehört zu den emblematischen Intellektuellen der bulgarischen Kultur der Neuzeit. Sein Werk, das er uns hinterlassen hat, wird in..

veröffentlicht am 05.07.18 um 13:58