25 Jahre seit der Freilegung des architektonischen Komplexes Ostruscha

Foto: BGNES

Vor 25 Jahren, genau am 13. April 1993, ist dem Archäologen Georgi Kitow gelungen, die zentrale Kammer der Kultstätte unter dem Grabhügel Ostruscha bei Schipka freizulegen. Dieser Komplex gehört zu den bemerkenswerten Architekturanlagen im Tal der trakischen Herrscher vom IV - III. Jahrhundert v.u.Z., als die Stadt Sevtopolis noch existierte und erfüllte bis zum 4. Jahrhundert nach Christus seine Funktionen.

Auf einer Fläche von 100 Quadratmeter befinden sich fünf rechteckige und ein runder Raum aus meisterhaft bearbeiteten Steinplatten, die mit Klammern befestigt und Blei übergossen sind. Die Grabstätte, die zu den größten im Tal der trakischen Könige gehört, wurde aus zwei riesigen Steinblöcken mit einem Gesamtgewicht von 60 Tonnen errichtet.

Die Archäologen halten die darin gemachten Funde von unschätzbarem Wert für einzigartig in der Geschichte der Menschheit. Im Grabhügel von Ostruscha wurden ein Pferdeskelett, Waffen, eine Wasserkanne aus Silber, silberner Pferdeschmuck, eine Phiale, Münzen aus der Zeit von Philip von Mazedonien, Keramikgeschirr und andere Gegenstände von hohem künstlerischen Wert entdeckt.

mehr aus dieser Rubrik…

Das Haus von Lajos Kossuth in Schumen – ein Denkmal der bulgarisch-ungarischen Beziehungen

Am 15. März 1848 brach die Ungarische Revolution für nationale Unabhängigkeit aus – eines der bedeutendsten Ereignisse in der jüngeren ungarischen Geschichte. Dieser Tag wurde auch zu einem der ungarischen Nationalfeiertage erklärt. Einer..

veröffentlicht am 15.03.19 um 17:00

Eingefangene Augenblicke aus nah und fern wahren bulgarische Erinnerungen

In der Heimat der bedeutendsten Maler und Bildhauer – Italien, ist die Statue Leonardo da Vincis, die die Reisenden auf dem römischen Flughafen Fiumicino begrüßt und verabschiedet, ein Werk des bulgarischen Bildhauers Assen Peikov. Im Unterschied..

veröffentlicht am 14.03.19 um 14:28

Bevor die Osterfastenzeit beginnt, bitten sich die Bulgaren gegenseitig um Vergebung

Am letzten Sonntag vor der Osterfastenzeit (in diesem Jahr am 10. März), sieben Wochen vor Ostern, begeht man in Bulgarien den sogenannten Käsefastensonntag. An diesem Tag wird an die Worte Jesu erinnert: „Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt,..

veröffentlicht am 10.03.19 um 09:05