15. April – Tag des ungläubigen Thomas

Foto: pravoslavieto.com

Am ersten Sonntag nach der Auferstehung Christi wird einem der 12 Apostel gedacht, der für seine Zweifel bekannt ist. Als Christus auferstanden und seinen Jüngern erschienen ist, soll Thomas nicht anwesend gewesen sein. Als sie ihm später vom Erscheinen des gekreuzigten Herrn berichteten, soll Thomas geantwortet haben, dass er es erst dann glauben werde, wenn er Christus selbst sehen und mit Händen ertasten kann, dass es der Gekreuzigte ist, der da vor ihm steht.

In der ersten Woche nach Ostern erscheint Christus seinen Schülern und fragt Thomas, ob er jetzt glaubt. Dann soll er den berühmten Satz: „Selig, die nicht sehen und doch glauben“ gesprochen haben. Nach diesem Vorfall soll Thomas daraufhin zu einem der opferbereiten Nachfolger des christlichen Glaubens geworden sein.

Mit dem Sonntag, der dem heiligen Thomas gewidmet ist, endet die im Volksmund genannte „helle Woche“ oder „leere Woche“, weil sieben Tage lang nicht gearbeitet wurde.

An dem des Heiligen Thomas gewidmeten Sonntag färbten die Frauen in früheren Zeiten noch mal Ostereier und verteilten sie, um den Seelen der Verstorbenen zu gedenken. Namenstag feiern alle, die den Namen Toma, Tomislaw oder Tomislawa tragen.

mehr aus dieser Rubrik…

Das Haus von Lajos Kossuth in Schumen – ein Denkmal der bulgarisch-ungarischen Beziehungen

Am 15. März 1848 brach die Ungarische Revolution für nationale Unabhängigkeit aus – eines der bedeutendsten Ereignisse in der jüngeren ungarischen Geschichte. Dieser Tag wurde auch zu einem der ungarischen Nationalfeiertage erklärt. Einer..

veröffentlicht am 15.03.19 um 17:00

Eingefangene Augenblicke aus nah und fern wahren bulgarische Erinnerungen

In der Heimat der bedeutendsten Maler und Bildhauer – Italien, ist die Statue Leonardo da Vincis, die die Reisenden auf dem römischen Flughafen Fiumicino begrüßt und verabschiedet, ein Werk des bulgarischen Bildhauers Assen Peikov. Im Unterschied..

veröffentlicht am 14.03.19 um 14:28

Bevor die Osterfastenzeit beginnt, bitten sich die Bulgaren gegenseitig um Vergebung

Am letzten Sonntag vor der Osterfastenzeit (in diesem Jahr am 10. März), sieben Wochen vor Ostern, begeht man in Bulgarien den sogenannten Käsefastensonntag. An diesem Tag wird an die Worte Jesu erinnert: „Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt,..

veröffentlicht am 10.03.19 um 09:05