Treffen von Premier Borissow in Pristina

| aktualisiert am 16.04.18 um 15:01
Borissow und Thaçi
Foto: BTA

Der einzige Weg des Kosovo ist die Mitgliedschaft in der EU und der NATO. Das erklärte vor Journalisten der Präsident des Kosovo Hashim Thaçi nach seiner Zusammenkunft mit dem bulgarischen Ministerpräsidenten Bojko Borissow, der zu einer eintägigen Visite in Pristina weilt. Thaçi unterstrich, dieser Besuch sie der eines Leaders eines befreundeten Landes. Er bedankte sich bei dem bulgarischen Premier für dessen Visite, für die Aufmerksamkeit seinem Land gegenüber und dafür, dass sie zu den guten Beziehungen in der Region beitragen wird. Premier Borissow betonte seinerseits, Kosovo und Serbien müssten ihre bilateralen Beziehungen normalisieren. Sie und Serbiens Präsident Aleksandar Vučić haben eine schwere Last zu tragen, doch müssen Sie diesen Weg zu Ende gehen, meinte Borissow gegenüber Hashim Thaçi.

Später tauschte sich der bulgarische Premier Bojko Borissow mit seinem kosovarischem Amtskollegen Ramush Haradinaj über die Entwicklung der bilateralen Beziehungen und die gute Nachbarschaft als Voraussetzung für die Stabilität und Prosperität in der Balkanregion aus. Das Treffen fand in Pristina im Rahmen der Kosovo-Visite des bulgarischen Ministerpräsidenten statt, teilte das Presseamt der Regierung mit.

mehr aus dieser Rubrik…
Donald Tusk

Tusk: Treffen in Sofia wird europäische Perspektive des Westbalkans bestätigen

Der EU-Westbalkan-Gipfel in Sofia, der für den 17. Mai eingeplant ist, wird die europäische Perspektive des Westbalkans bekräftigen, einer Region mit frischen Kriegserinnerungen und einer langen Geschichte enger Beziehungen zu Russland. Das sagte der..

veröffentlicht am 25.04.18 um 17:52
Ekaterina Sachariewa

Außenministerin Sachariewa: Wiederaufbau Syriens kann erst nach einem echten politischen Prozess starten

Die Europäische Union hofft, dass das Gebertreffen in Brüssel in Unterstützung Syriens die blockierten Friedensbemühungen unter der Schirmherrschaft der UNO wieder ankurbeln wird. Daran nehmen Vertreter von mehr als 80 Ländern und Organisationen teil...

veröffentlicht am 25.04.18 um 17:40
Rumen Radew

Präsident Radew: Manche Politiker führen Krieg gegen bulgarische Staatlichkeit

„Es gibt Politiker, die mit der bulgarischen Staatlichkeit Krieg führen. Mit der Diskreditierung der Institution des Präsidenten setzen diese Menschen die europäische Zugehörigkeit Bulgariens auf die Karte und das just während der bulgarischen..

veröffentlicht am 25.04.18 um 17:05