Staatspräsident Radew empfängt EBU-Generaldirektor Curran

Foto: Ani Petrowa

Die öffentlich-rechtlichen Medien sind den Bürgern gegenüber für die Obhut der Berufsstandards in der Journalistik und die Akzentuierung auf sozialrelevante Themen in einer Welt verpflichtet, in der die Konzentration von Medien und Finanzen zunehmend größer wird. Diese gemeinsame Haltung äußerten auf einem Treffen in Sofia der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew und der Generaldirektor der Europäischen Rundfunkunion (EBU) Noel Curran. Zugegen waren ferner die Generalintendanten des Bulgarischen Nationalen Rundfunks Alexander Welew und des Bulgarischen Nationalen Fernsehens Konstantin Kamenarow. Rumen Radew hob die Notwendigkeit einer Vervollkommnung der Mediengesetze in Bulgarien hervor, um die Eigentumsverhältnisse und die Finanzierung der Medien transparenter zu gestalten.

mehr aus dieser Rubrik…
Alexander Nowak

Moskau offen für Gasprojekte, für die Sofia und Brüssel bürgen

Russland ist offen für gemeinsame Gasprojekte mit Bulgarien, unter der Voraussetzung, dass sie von der bulgarischen Regierung und der EU garantiert werden. Das sagte der russische Energieminister Alexander Nowak im TV-Sender „Rossia 24“. Russland baut..

veröffentlicht am 22.05.18 um 18:46

„Rosatom“ bekräftigt sein Interesse am KKW-Projekt „Belene“

„Rostaom“ will sich am Ausschreibungsverfahren über den Bau des Kernkraftwerks „Belene“ in Bulgarien beteiligen und wartet den Beschluss der bulgarischen Volksversammlung ab, sagte heute der Generaldirektor des russischen Atomkonzerns „Rostaom“ Alexej..

veröffentlicht am 22.05.18 um 17:44
Rumen Radew und Wladimir Putin

Gipfeltreffen zwischen Rumen Radew und Wladimir Putin

Ziel meiner Visite ist es, den politischen Dialog auf höchster Ebene nach langjähriger Unterbrechung wieder herzustellen, denn dieser Dialog ist wichtig für die erfolgreiche bilaterale Zusammenarbeit in allen Bereichen von gegenseitigem Interesse. Das..

aktualisiert am 22.05.18 um 17:24