Bulgarische Antarktisforscher stellen sich in Prag vor

Foto: BGNES

Das bulgarische Kulturinstitut in Prag und das Bulgarische Antarktisinstitut haben mit der Unterstützung der Tschechischen Antarktisstiftung das Projekt „Antarktis – eisige Liebe“ vorgestellt, das den 24 bulgarischen Expeditionen in die Antarktis gewidmet ist.

Prof. Hristo Pimpirew präsentierte sein Buch „Antarktis – Der kalte Süden“, das in Bulgarisch und Englisch erschienen ist und über die tägliche Arbeit der bulgarischen Wissenschaftler auf der Insel Livingston erzählt.

Gergana Laptewa, Autorin des Buches „Terra Australis Incognita“, das ebenfalls in Prag vorgestellt wurde, hat sieben Mal an Expeditionen zum eisigen Kontinent teilgenommen. Das Buch enthält bekannte Landkarten der Antarktis vom Mittelalter bis in unsere Zeit.

Prof. Pimpirew überreichte Bulgaristik-Studenten der Universitäten in Prag und Brno spezielle Auszeichnungen. Die Ausstellung zu den Themen des Projekts ist bis Ende Juni im Gebäude des bulgarischen Kulturinstituts in Prag zu sehen.

mehr aus dieser Rubrik…

Maronenfest im Dorf Breschani

Am 20. Oktober findet im südwestbulgarischen Dorf Breschani das Fest der Marone statt. Das ist das neunte Jahr in Folge, in dem die Vereinigung „Menschen und Traditionen“ und die Dorfeinwohner gemeinsam dieses beliebte Fest veranstalten...

veröffentlicht am 20.10.18 um 09:05

Maria Spassowa ist die erste Bulgarin mit einem Ehrenplatz im Periodensystem für die Wissenschaftler der Zukunft

Das  chemische  Element  Antimon mit der Ordnungszahl 51 wird  von  nun  an auch  mit  der  Bulgarin Maria Spassowa in Verbindung gebracht werden, denn sie erhielt im Periodensystem für junge Chemiker, eine Ehrenliste, die auf..

veröffentlicht am 19.10.18 um 16:20

Nadja Kozhucharowa: Ohne harte Strafen sind Menschenhandel- und Ausbeutung nicht zu begrenzen

Der Menschenhandel gilt als die moderne Sklaverei. Am Vorabend des Europäischen Tages gegen den Menschenhandel am 18. Oktober stellte die UNO besorgt fest, dass die sich im verheerenden Maße ausbreitende Ausbeutung von Migranten, Flüchtlingen und..

veröffentlicht am 18.10.18 um 15:08