Jubiläumsausgabe des Festivals zum Andenken an Januarius McGahan

Foto: Archiv

Zum 40. Mal findet in New Lexington, einem kleinen Städtchen in Ohio, am 8.- 9. Juni ein Festival zum Andenken des amerikanischen Journalisten Januarius MacGahan statt, der einen großen Beitrag für die Befreiung Bulgariens von der türkischen Fremdherrschaft geleistet hat.

MacGahan war während des Französisch-preußischen Krieges und der Pariser Kommune Kriegskorrespondent. 1876 schrieb er für die Daily News eine Reihe von Reportagen über die Niederschlagung des Aprilaufstandes in Bulgarien und besuchte Batak, wo Hunderte Christen auf brutalste Weise niedergemetzelt wurden. Er veröffentlichte einen Bericht über das tragische Schicksal und die Qualen von Rajna Knjaginja, eine emblematische Figur der bulgarischen Geschichte. Seine Korrespondenzen fanden in der ganzen Welt Widerhall, vor allem aber in Großbritannien, wo die Regierung das Osmanische Imperium stützte, doch die öffentliche Meinung für die Freiheit des bulgarischen Volkes plädierte.

MacGahan war auch während des Russisch-türkischen Krieges erneut Kriegskorrespondent und schreibt über die heldenhafte Verteidigung des Schipka-Passes durch Russen und Bulgaren, die entscheidend für den Kriegsausgang war. MacGahan erkrankte an Typhus, der sich unter der russischen Armee verbreitet hatte, und starb 1879 in Istanbul.

Das erste Festival zu Ehren an MacGahan wurde zu seinem 100. Todestag 1978 organisiert. Bis dahin war der Journalist sogar in seiner Heimatstadt wenig bekannt, obwohl am Stadteingang ein Schild mit der Aufschrift: NEAR BIRTHPLACE OF JANUARIUS MacGAHAN CHAMPION OF BULGARIAN FREEDOM aufgestellt war.

Vor 40 Jahren ergriff eine Gruppe Amerikaner bulgarischer Abstammung aus Cleveland die Initiative und rief das Festival zu Ehren MacGahans ins Leben, das seit dem jedes Jahr stattfindet. Ehrengast der Jubiläumsausgabe in diesem Jahr ist der bulgarische Botschafter in den USA Tichomir Stoitschew.

mehr aus dieser Rubrik…
Die

Weltweit drittgrößte Sammlung osmanisch-türkischer Schriften befindet sich in Bulgariens Nationalbibliothek

Zum Bücherreichtum Bulgariens zählt auch das osmanisch-türkische Archiv, das in den Fonds der Nationalen Bibliothek „Hl. Kyrill und Methodius“ in Sofia aufbewahrt wird. Seine Grundlagen wurden mit der Gründung der Nationalbibliothek vor 140 Jahren..

veröffentlicht am 21.10.18 um 11:15

Neues Buch beleuchtet Rolle von Boris I. im Streit zwischen katholischer und orthodoxer Kirche

Westliche Forscher, die Interesse an der bulgarischen Geschichte bekunden und darüber schreiben, kann man an den Fingern einer Hand abzählen. Aus diesem Grund ist die Entdeckung eines Manuskripts unter der Überschrift „Die Bedeutung Bulgariens..

veröffentlicht am 21.10.18 um 10:05

Der heilige Iwan Rilski – himmlischer Beschützer Bulgariens

Am 19. Oktober ehrt das christlich-orthodoxe Bulgarien seinen himmlischen Beschützer, den heiligen Iwan Rilski. Er war der erste bulgarische Einsiedler und der Gründer des größten Klosters in Bulgarien, des Rila-Klosters, das zum UNESCO-Welterbe..

veröffentlicht am 19.10.18 um 15:04