Gorna Orjachowiza lädt wieder zum Rohwurstfest ein

Foto: veliko-tarnovo.net

In der nordbulgarischen Stadt Gorna Orjachowiza findet die 12. Ausgabe des Festes statt, das der berühmten Delikatesse aus dieser Stadt gewidmet ist.

Über die Rohwurst, die auf Bulgarisch „Sudschuk“ heißt und vor fast 2 Jahrhunderten kreiert wurde, wird auch eine Anekdote erzählt. An einem späten Nachmittag Ende des 19. Jahrhunderts empfingen Bulgaren aus Gorna Orjachowiza einen englischen Reisenden in ihrer Stadt. Der Engländer sah die in Rauchwolken versunkenen Häuser und bemerkte entzückt: „Oh, Sie haben eine entwickelte Industrie in Ihrer Stadt…“ Die Bulgaren antworteten darauf: „Oh, nein, das ist der Rauch vom Grill. Alle grillen ihren Sundschuk für den abendlichen Schnaps.“

Die Zeiten haben sich geändert. Vielleicht hat das Bier den Schnaps abgelöst, doch die Rohwurst aus Gorna Orjachowiza ist geblieben und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Übrigens ist der Sudschuk aus Gorna Orjachowiza das erste bulgarische Produkt mit dem EU-Gütezeichen einer geschützten geografischen Herkunftsangabe. Dem Sudschuk ist sogar eine ständige Ausstellung im Stadtmuseum gewidmet, die die Entwicklung der Produktion dieser Rohwurstsorte von den Anfängen bis in unserer Zeit nachverfolgt.

Laut Statistik haben die 50.000 Besucher der ersten 9 Ausgaben des Sudschuk-Festes ca. 10 Tonnen Wurst vertilgt. Dazu wurden 30.000 Liter Bier getrunken. Die diesjährigen Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Begleitprogramm – Kochshows, Spiele und Konzerte.

mehr aus dieser Rubrik…

Maronenfest im Dorf Breschani

Am 20. Oktober findet im südwestbulgarischen Dorf Breschani das Fest der Marone statt. Das ist das neunte Jahr in Folge, in dem die Vereinigung „Menschen und Traditionen“ und die Dorfeinwohner gemeinsam dieses beliebte Fest veranstalten...

veröffentlicht am 20.10.18 um 09:05

Maria Spassowa ist die erste Bulgarin mit einem Ehrenplatz im Periodensystem für die Wissenschaftler der Zukunft

Das  chemische  Element  Antimon mit der Ordnungszahl 51 wird  von  nun  an auch  mit  der  Bulgarin Maria Spassowa in Verbindung gebracht werden, denn sie erhielt im Periodensystem für junge Chemiker, eine Ehrenliste, die auf..

veröffentlicht am 19.10.18 um 16:20

Nadja Kozhucharowa: Ohne harte Strafen sind Menschenhandel- und Ausbeutung nicht zu begrenzen

Der Menschenhandel gilt als die moderne Sklaverei. Am Vorabend des Europäischen Tages gegen den Menschenhandel am 18. Oktober stellte die UNO besorgt fest, dass die sich im verheerenden Maße ausbreitende Ausbeutung von Migranten, Flüchtlingen und..

veröffentlicht am 18.10.18 um 15:08