Borissow: Rettung der bulgarischen Juden ist präzedenzlos

Foto: BTA

Die Rettung der bulgarischen Juden ist ein präzedenzloser Fakt in der Weltgeschichte – kein einziger Jude wurde aus Bulgarien in die Todeslager entsendet. Diese Tatsache erfüllt uns mit Stolz. Das sagte der bulgarische Premier Bojko Borissow bei seinem Treffen mit dem Exekutivdirektor des American Jewish CommitteeDavid Harris in Tel Aviv. Borissow hat Harris über die Engagements unterrichtet, die Bulgarien während seiner EU-Ratspräsidentschaft in der ersten Jahreshälfte übernommen hat und betonte, „Frieden“ sei dabei das Schlüsselwort. Besprochen wurden auch die bilateralen Beziehungen und der Beitrag Bulgariens zur Stabilität und nachhaltigen Entwicklung auf dem Balkan.

mehr aus dieser Rubrik…

Nationale Interessen für Bulgaren am Wichtigsten

81% der Bulgaren sind der Ansicht, dass die nationalen Interessen des Landes an erster Stelle stehen müssen. Nur 9% der Befragten glauben, dass die Gobalisierung wichtiger ist. Die übrigen haben keine Meinung geäußert, ergab eine Umfrage von Gallup..

veröffentlicht am 25.03.19 um 18:50

Ägypten – größter Handelspartner Bulgariens im Nahen Osten

„Ägypten hat eine Schlüsselrolle in der Region im Kampf gegen den Terrorismus, die organisierte Kriminalität und die illegale Migration. Deshalb ist die Zusammenarbeit mit Ägypten für unsere nationale und die europäische Sicherheit wichtig“, erklärte..

veröffentlicht am 25.03.19 um 16:22

Bulgarien zahlt am wenigsten für Überstunden

Das zehnte Jahr in Folge rangiert Bulgarien an letzter Stelle in der EU nach dem Bezahlen von Überstunden. 2018 wurden laut Angaben von Eurostat im Durchschnitt 5,5 Euro bezahlt. An erster Stelle rangiert Luxemburg mit 46.6 Euro pro Überstunde. 

veröffentlicht am 25.03.19 um 15:36