Tomislaw Dontschew: Bulgarien und Japan müssen auf verschiedenen Wirtschaftsgebieten enger zusammenarbeiten

Foto: BGNES

Der Warenaustausch zwischen Bulgarien und Japan belief sich im vergangenen Jahr auf 163 Millionen Dollar, was in keiner Weise dem wirtschaftlichen Potential beider Länder entspricht“, äußerte Vizepremier Tomislaw Dontschew auf einem bulgarisch-japanischen Geschäftsforum, das in der bulgarischen Hauptstadt Sofia veranstaltet wurde.

Dontschew hob hervor, dass beide Länder seit Jahrzehnten gute Beziehungen unterhalten und insbesondere im Bereich der Kultur aktiv zusammenarbeiten. Man müsse jedoch auch die Wirtschaftsbeziehungen fördern, unterstrich der Vizepremier, der erwartet, dass die Zusammenarbeit in der Nahrungsmittelproduktion, den Informationstechnologien und anderen Bereichen angekurbelt wird.

An dem Forum beteiligten sich Vertreter von über 30 japanischen Unternehmen verschiedener Wirtschaftszweige.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien beschreitet den Weg zum Euro

Die Finanzminister der Euroländer haben dem Beitritt Bulgariens zum „Euro-Warteraum“ und zur Bankenunion zugestimmt und festgelegt, wann und wie das passieren soll. Die Entscheidung erfolgte in Reaktion auf Bulgariens Wunsch den Euro einzuführen,..

veröffentlicht am 16.07.18 um 15:37

Traditionelle bulgarische Spezialitäten werden ab Herbst EU-Schutz genießen

Populäre bulgarische Produkte wie Joghurt, Hartkäse, Brotaufstrich „Ljutenitza“, Salzlakenkäse u.a. sollen in zwei bis 3 Monaten entsprechend als geschützte Marken eingetragen werden. Dann wird der gesetzlich eingeführte nationale Schutz für diese..

veröffentlicht am 07.07.18 um 09:55

Alexander Alexandrow: „Die Astronauten sind aus einem anderen Holz geschnitzt“

Der Weltraumflug des zweiten bulgarischen Astronauten Alexander Alexandrow jährt sich zum 30. Mal. Aus diesem Anlass hat die Bulgarische Akademie der Wissenschaften (BAN) eine Ausstellung eingerichtet, auf der die originale Apparatur, mit..

veröffentlicht am 20.06.18 um 15:40