Tomislaw Dontschew: Bulgarien und Japan müssen auf verschiedenen Wirtschaftsgebieten enger zusammenarbeiten

Foto: BGNES

Der Warenaustausch zwischen Bulgarien und Japan belief sich im vergangenen Jahr auf 163 Millionen Dollar, was in keiner Weise dem wirtschaftlichen Potential beider Länder entspricht“, äußerte Vizepremier Tomislaw Dontschew auf einem bulgarisch-japanischen Geschäftsforum, das in der bulgarischen Hauptstadt Sofia veranstaltet wurde.

Dontschew hob hervor, dass beide Länder seit Jahrzehnten gute Beziehungen unterhalten und insbesondere im Bereich der Kultur aktiv zusammenarbeiten. Man müsse jedoch auch die Wirtschaftsbeziehungen fördern, unterstrich der Vizepremier, der erwartet, dass die Zusammenarbeit in der Nahrungsmittelproduktion, den Informationstechnologien und anderen Bereichen angekurbelt wird.

An dem Forum beteiligten sich Vertreter von über 30 japanischen Unternehmen verschiedener Wirtschaftszweige.

mehr aus dieser Rubrik…

Neue Regelung des Handels von gebrauchten Dieselfahrzeugen in Sicht

Schattenwirtschaft und Schwarzarbeit sind zwei Themen, die die Gewerkschaften in Bulgarien seit langem beschäftigen. Die KNSB, eine der größten Gewerkschaftsvereinigungen im Land, stellte kürzlich ihr Jahresprojekt zur Bekämpfung der..

veröffentlicht am 18.02.19 um 12:48

Sofioter Witoscha-Boulevard im Ranking der 65 teuersten Einkaufsstraßen der Welt auf Platz 47 aufgerückt

Der Sofioter Witoscha-Boulevard ist laut Main Streets across the World im Gerangel der 65 teuersten Einkaufsstraßen der Welt auf Platz 47 aufgerückt. Mit einer Miete von durchschnittlich 50 Euro pro Quadratmeter hat die populäre bulgarische..

veröffentlicht am 17.02.19 um 10:15

Gemäßigtes, doch stabiles Wachstum der bulgarischen Wirtschaft 2019

Der Winter ist die Zeit für die Wirtschaftsprognosen internationaler Forschungszentren und Institutionen. Vor kurzem veröffentlichten die Weltbank, der internationale Währungsfond und die Europäische Kommission ihre Prognosen. Seine..

veröffentlicht am 12.02.19 um 14:41