Wissenschaftsakademie erarbeitet Wasserstoffgenerator

Foto: bas.bg

Ein Team von Wissenschaftlern des Instituts für Elektrochemie und Energiesysteme der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften arbeitet an der Schaffung eines Wasserstoffgenerators, bei dem nicht flüssige, sondern feste polymere Elektrolyte zur Anwendung kommen.

Laut der Institutsdirektorin Prof. Ewelina Slawtschewa könnte dieser neuartige Wasserstoffgenerator erfolgreich an den Wasserstoff-Tankstellen eingesetzt werden; ferner sei er kompatibel im System der erneuerbaren Energieträger. Das bedeutet, dass er in Photovoltaikanlagen eingesetzt werden kann, da er in der Lage ist, die überschüssig produzierte Energie zu speichern.

Der Generator kann jedoch nicht in Wasserstoffautos eingesetzt werden, weil bei ihnen der benötigte Wasserstoff in Druckflaschen oder in Stoffen gespeichert wird, die Wasserstoff aufnehmen können. Der neue Wasserstoffgenerator wurde bereits als Patent angemeldet.

mehr aus dieser Rubrik…

Projekt „Omas Residenz“ schlägt Brücken zwischen Stadt und Land

Die Hoffnung, dass sich die Dinge Schritt um Schritt zum Besseren wenden, teilen viele junge Menschen in Bulgarien. Da sie zur Entwicklung der Gesellschaft beitragen wollen und der festen Überzeugung sind, dass Träume früher oder später wahr..

veröffentlicht am 19.09.18 um 13:59

Multimodalität im Fokus der Europäischen Mobilitätswoche 2018

Die Europäische Mobilitätswoche – kurz EMW – ist eine seit 2002 stattfindende jährliche Initiative der Europäischen Kommission für nachhaltige Mobilität in Städten. Dabei werden europäische Städte und Gemeinden aufgerufen, sich eine Woche dem..

veröffentlicht am 18.09.18 um 14:15

Blickpunkt Balkan

Johannes Hahn: Ein Gebietstausch zwischen Serbien und Kosovo ist nicht ausgeschlossen Ein Gebietstausch zwischen Serbien und Kosovo als „letztes Element des Puzzles“ zur Normalisierung der Beziehungen zwischen Belgrad und Pristina sei..

veröffentlicht am 17.09.18 um 16:48