Wissenschaftsakademie erarbeitet Wasserstoffgenerator

Foto: bas.bg

Ein Team von Wissenschaftlern des Instituts für Elektrochemie und Energiesysteme der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften arbeitet an der Schaffung eines Wasserstoffgenerators, bei dem nicht flüssige, sondern feste polymere Elektrolyte zur Anwendung kommen.

Laut der Institutsdirektorin Prof. Ewelina Slawtschewa könnte dieser neuartige Wasserstoffgenerator erfolgreich an den Wasserstoff-Tankstellen eingesetzt werden; ferner sei er kompatibel im System der erneuerbaren Energieträger. Das bedeutet, dass er in Photovoltaikanlagen eingesetzt werden kann, da er in der Lage ist, die überschüssig produzierte Energie zu speichern.

Der Generator kann jedoch nicht in Wasserstoffautos eingesetzt werden, weil bei ihnen der benötigte Wasserstoff in Druckflaschen oder in Stoffen gespeichert wird, die Wasserstoff aufnehmen können. Der neue Wasserstoffgenerator wurde bereits als Patent angemeldet.

mehr aus dieser Rubrik…

Der schnelle Bevölkerungsschwund lenkt die Aufmerksamkeit auf die verfügbaren menschlichen Ressourcen

Obwohl die Bevölkerung in Bulgarien im rasanten Tempo abnimmt, bestehe dennoch keine Gefahr, dass sich die apokalyptische Prognose, dass die Bulgaren als Nation verschwinden werden, bewahrheitet. Das zumindest behaupten Experten der Bulgarischen..

veröffentlicht am 19.11.18 um 17:16

Blickpunkt Balkan

Festnahmen nach Krawallen am Jahrestag des Aufstands am Polytechnio Athen Tausende Menschen haben bei einem Protestumzug in Athen an den Studentenaufstand gegen die griechische Militärdiktatur vor 45 Jahren erinnert, der blutig..

veröffentlicht am 19.11.18 um 17:10

75 Prozent der bulgarischen Kunden möchten per Handy shoppen

75 Prozent der bulgarischen Kunden würden gerne mit dem Smartphone bezahlen anstatt mit Bargeld oder EC-Karte, geht aus einer Erhebung hervor. Interesse am mobilen Payment bekunden vor allem Menschen im Alter zwischen 18 und 22 Jahren sowie..

veröffentlicht am 18.11.18 um 10:10